• aktualisiert:

    Gemünden

    Gehirnjogging und eine virtuelle Weltreise

    In der Zeit vom 1. bis 4. April fanden im Gesundheitszentrum in der Klinikstraße 1 und im Kreisseniorenzentrum in der St.-Bruno-Straße in Gemünden jeweils ab 14 Uhr verschiedene Angebote statt. In Vierer-Gruppen – begleitet von der betreuenden Fach-Lehrkraft – erstellten Schülerinnen der Theodosius-Florentini-Schule laut Pressemitteilung ein Nachmittagsangebot mit unterschiedlichen Aktionen. Geboten war ein Mix aus Interaktion, Gespräch und Vortrag.

    Die Kooperation der Seniorenheime mit der Florentini-Schule fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Die Bewohner hatten aufgrund der vielseitigen Angebote die Qual der Wahl, heißt es weiter. Nicht leicht war dabei so manche Quizfrage für die Bewohner, zum Beispiel bei der virtuellen Weltreise im Gesundheitszentrum, da wurde der anwesende Geographielehrer auch gerne mal als Joker eingesetzt. Des Weiteren wurden die Themen Denksport und Gehirnjogging (Mathematik), Religiöses Leben – früher und heute (Katholische Religion), Haushaltsmittel – Wirkstoffe von damals (Chemie), Gedichte und Redewendungen (Deutsch) und viele mehr angeboten. Die Aktionen wurden von den Heimbewohnern mit großem  Interesse angenommen, wenngleich die Beteiligung bei manchen Gruppen zahlreicher hätte sein können, so die Mitteilung.

    Die  Ziele, mit den alten Menschen ins Gespräch zu kommen, einen schönen, interessanten Nachmittag zu gestalten und soziale Verantwortung zu übernehmen, wurden laut Schule erreicht. Dabei lernten die Schüler außerdem neben Teamfähigkeit auch selbstständig zu arbeiten und dass die eigene Begeisterung eine wichtige Voraussetzung zur Begeisterung anderer ist, heißt es abschließend.

    Bearbeitet von Lena Köster

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!