• aktualisiert:

    Sackenbach

    Gekippter Gabelstapler auf Lastwagen beschädigt zwei Brücken

    Einen Schreckmoment erlebte ein 61-jähriger Lastwagenfahrer am Donnerstagnachmittag in Lohr: Als er auf der Bundesstraße 26 in Richtung Gemünden unterwegs war, streifte die Gabel des Gabelstaplers auf der Ladefläche seines Lasters zwei Brücken.
    Symbolbild: Blaulicht
    Symbolbild: Blaulicht Foto: Friso Gentsch, dpa

    Einen Schreckmoment erlebte ein 61-jähriger Lastwagenfahrer am Donnerstagnachmittag in Lohr: Als er gegen 15.20 Uhr auf der Bundesstraße 26 in Richtung Gemünden unterwegs war, streifte die Gabel des Gabelstaplers auf der Ladefläche seines Lasters die Brücken am Ohrwatschel (Bahnhofstraße) und auch der 300 Meter entfernten Fußgängerbrücke vom Nägelsee-Schulzentrum zum Gewerbegebiet Nord.

    Laut Bericht der Polizei Lohr war der Gabelstapler auf der Ladefläche nach hinten gekippt, nachdem ein Spanngurt, der den Stapler sichern sollte, beim Anfahren des Lasters (vermutlich an dre Ampel am Obertor) gerissen war. Dadurch ragte die Gabel weit nach oben über die Bordwand des Lastwagens hinaus.

    Die Brücken wurden leicht beschädigt. Den Schaden gibt die Polizei mit rund 2000 Euro an. Die Statik der Brücken wurde laut zuständiger Straßenmeisterei nicht beeinträchtigt. Der Lastwagen und der Gabelstapler wurden nicht beschädigt. 

    Fünf Feuerwehrleute aus Lohr beschäftigte dieser Vorfall fast zwei Stunden lang: Sie sperrten die Bundesstraße 26 erst einmal halbseitig, bis ein angeforderte Kran eintraf. Die Bergung gestaltete sich dann schwieriger als gedacht, berichtet Gruppenführer Tobias Kreser. Die Polizei lotste den Laster deshalb auf einen Parkplatz, wo der Gabelstapler dann von der Ladefläche gehievt wurde. Schließlich säuberten die Feuerwehrleute noch die verunreinigte Straße. Nachdem der Stapler umgeladen war, konnte der Lastwagen seine Fahrt fortsetzen. 

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!