• aktualisiert:

    Erlenbach

    Gertrud Väth feierte 90. Geburtstag

    Gertrud Väth mit ihren Urenkeln Frieda und Julian. Foto: C. Väth

    „Dass ich mal so alt werde, das hätte ich nie im Leben gedacht.“ Gertrud Väth wollte es selbst kaum glauben, dass es schon ihr 90. Geburtstag war, den sie dieser Tage im Kreise ihrer Familie feierte.

    Groß war die Schar der Gratulanten, die der rüstigen Ur-Erlenbacherin gute Wünsche übermittelte. Bürgermeister Georg Neubauer und Pfarrer Mathias Wolpert gratulierten ebenso wie zahlreiche Bekannte und Verwandte. Selbst aus Kanada bekam sie von einem ehemaligen Schulfreund telefonische Grüße übermittelt. Besonders freute sich Gertrud Väth aber über den Besuch ihrer beiden Urenkel aus München und der vier Enkelkinder.

    Am 3. Juni 1929 in Erlenbach geboren, war ihre Jugendzeit besonders geprägt von den Kriegswirren. Ihr älterer Bruder verlor als junger Soldat in Russland sein Leben. 1953 heiratete sie Karl Väth. Beide bauten eine Metzgerei auf, in der sie mehr als 40 Jahre lang die Kundschaft bediente. Für ihre Angestellten war sie „die Chefin“. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor.

    Aufs Altenteil will sie sich trotz ihrer 90 Lebensjahre noch lange nicht setzen. Sie besucht mit ihrem Mann regelmäßig die Veranstaltungen der Erlenbacher Seniorengruppe, und bei den örtlichen Festen ist sie Stammgast. Ein Schoppen geht dabei noch immer.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!