• aktualisiert:

    Lengfurt

    Gesangverein lädt zum Pub-Singen ein

    Beim Pub-Singen, ein Projekt der 'Liedertafel' sind rund 30 Sänger dabei. An der Gitarre: Initiator Peter Sebold.
    Beim Pub-Singen, ein Projekt der "Liedertafel" sind rund 30 Sänger dabei. An der Gitarre: Initiator Peter Sebold. Foto: Raymond Roth

    Heiter und doch mit milder Anspannung, locker und doch konzentriert, ernsthaft und doch mit viel Spaß: bei den gemeinsamen Proben im neuen Projekt "Pub-Singen" des Gesangvereins Liedertafel Lengfurt sind seit Ende Februar über 30 Sänger mit viel Harmonie und Freude gesanglich unterwegs.

    Damit diese Wege beim Singen auch in der passenden Weise beschritten werden, ist Peter Sebold aus Lengfurt feder- und, falls nötig, auch taktstockführend gefordert. Er ist auch der Initiator dieses Projekts, dessen Realisierung er schon seit Jahren im Kopf hatte, und an dem eine Gruppe von Sängern aus Toronto (Kanada) nicht ganz schuldlos ist.

    Dieser Chor nennt sich "Choir! Choir! Choir!", singt Stücke und Lieder aus über dreißig Jahren Pop-Musik, flankiert von zwei Leuten, die Gitarre spielen, und angeleitet von einem Dirigenten, und das seit neun Jahren. Man liest über den Chor:  "Anstelle eines traditionellen Organisationsmodells ist der Chor als offene Beteiligungsgruppe strukturiert, in der jeder, der an einer Veranstaltung teilnehmen möchte, als Teil des Chores auftreten kann." Da wurde erst jüngst ein Song wie "Karma Chameleon", in dem durchaus mehr Nuancen stecken als man dem 37 Jahre alten Original von "Culture Club" auf den ersten Blick ansieht, in zwei Stunden geprobt, mit sicht- und hörbarer Freude eingespielt und dann bei youtube veröffentlicht.

    Pub-Singen an sechs Freitagabenden

    Der Aufruf des Gemischten Chors der Liedertafel Lengfurt lautete zum Start des Projekts für "Alle, die Spaß am Singen haben": "Nach dem Vorbild der Pub-Singing-Abende und Pub-Sessions im englischsprachigen Raum, lädt der Chor an sechs Freitag-Abenden zum Mitsingen ins Sängerheim in Lengfurt ein." "Die Menschen brauchen keine musikalischen Vorkenntnisse. Etwas Offenheit und ein bisschen Zeit genügen, um ein paar nette Abende zu verbringen", erläuterte Vorstandsmitglied Tina Magel die Idee der Veranstaltung.

    Während beim Wirtshaussingen vornehmlich älteres Liedgut, Volkslieder, Schlager oder Gassenhauer das Repertoire bilden, bedient man sich beim Pub-Singen in Lengfurt jüngeren Lied-Materials, mit dem viele der beim Pub-Singen aktiven Sänger aufgewachsen und sehr vertraut sind. Da finden sich (unterstützt von Peter Sebold an der Gitarre, der Beamer zeigt die Texte) bekannte Popsongs wie "Rolling in the deep" (Adele), "Zombie" (Cranberries), "Ein Kompliment" (Sportfreunde Stiller), "Danny Boy" (Trad.), "Wish you were here" (Pink Floyd) oder "Chasing Cars" (Snow Patrol).

    Proben wegen Corona verschoben

    Der letztgenannte Song war Inhalt des dritten der sechs geplanten Abende. Übereinstimmend bestätigen auch drei Sängerinnen, die aus Triefensteins Gemeindeteil Trennfeld regelmäßig am Freitagabend da sind, Peter Sebolds Worte: "Der Spaß stellt sich ein, wenn man spürt, dass man solche Songs gemeinschaftlich auch ohne Chorerfahrung singen kann." Mit dabei sind auch einige Sänger des Gemischten Chors der Liedertafel, und das Ergebnis dieses Abends kann sich mehr als hören lassen. Man nimmt an jedem Abend die Lieder als Audio-Datei auf und stellt sie den Sängern zur privaten Verfügung.

    Den geplanten Abschluss-Abend in der Kellerbühne am Gründonnerstag mit Gast Donny Vox, an dem noch mal alle Songs an einem Abend gesungen werden, und die restlichen Proben-Abende hat man jetzt erstmal, Corona geschuldet, leider verschieben müssen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!