• aktualisiert:

    Mühlbach

    Geschichts- und Heimatverein Mühlbach digitalisiert Archiv

    Die digitale Aufarbeitung und Sortierung des Archivs stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der Aufgaben des Geschichts- und Heimatvereins Mühlbach 1987. In der Jahresversammlung berichtete stellvertretender Vorsitzender Helmut Breidenbach, dass sich dieser Langzeitaufgabe die aktiven Mitglieder bei den regelmäßigen Arbeitstreffen widmen.

    Kernthemen im Arbeitskreis sind Flora und Fauna in Mühlbach, die Übertragung audio-aufgezeichneter Seniorenbefragungen im Ort, die Fein-Sortierung der umfangreichen Papierordner sowie die Digitalisierung und Beschriftung von Fotos und Dias, heißt es in einer Pressemitteilung.

    In seinem Rückblick auf 2019 erinnerte Vorsitzender Manfred Goldkuhle an die Tagesexkursion zur Papiermühle in Homburg und auf die Burg Rothenfels, jeweils mit Führungen. Es gebe im Landkreis viele Kleinodien, die einen Besuch wert seien, führte Goldkuhle aus. Auch 2020 sei ein solcher Besuch in der Nachbarschaft geplant. Kassenwart Walter Riedmann gab den Kassenbericht ab, den Georg Schnabel und Norbert Götz geprüft hatten. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Der Geschichts- und Heimatverein hat 27 Mitglieder. Goldkuhle dankte allen für ihre Bereitschaft, sich auf vielfältige Weise im Verein einzubringen.

    Gesprächsrunde "Frühere Zeiten" abgesagt

    Die geplanten öffentlichen Termine 2020 sind: 9. Mai: Waldwanderung mit einem Förster, 28. Juni: Bus-Exkursion ins Sinn- und Saaletal mit Kloster Schönau und Burgsinn mit seinen vier Schlössern, 12. Juli: Führung über den Judenfriedhof, 30. September: Vortrag über die Geschichte des Steinbruchs und der Portland-Zementfabrik, 13. November: Besuch des neuen Stadtarchivs Karlstadt.

    Die im Mühlbacher Jahreskalender terminierte öffentliche Gesprächsrunde „Frühere Zeiten“ am 15. April wird wegen der Corona-Krise verschoben.

    Michael Hombach dankte als Vorsitzender des Vereinsrings und Stadtrat dem Geschichts- und Heimatverein für seine Arbeit, die er für Mühlbach und die Stadt Karlstadt leistet.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Bayer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!