• aktualisiert:

    SCHOLLBRUNN

    „Glückspilz“ ging leer aus

    Ein 72-jähriger Mann aus Schollbrunn erhielt am Donnerstagmittag einen Telefonanruf. Dabei wurde ihm ein Gewinn in Höhe von 29 000 Euro in Aussicht gestellt, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht. Vorab sollte der Mann jedoch 700 Euro für den Sicherheitsdienst bezahlen, der den Gewinnkoffer am Nachmittag überreichen wollte. Neben zwei Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes sollten auch ein Notar und ein Mitarbeiter der Firma, die das angebliche Gewinnspiel veranstaltet hatte, vorbeikommen.

    Der Unbekannte am anderen Ende der Leitung versicherte dem Mann aus Schollbrunn am Telefon, er werde in etwa 15 Minuten noch einmal anrufen. In der Tat klingelte der Apparat des 72-Jährigen gut eine Viertelstunde später erneut – doch als der Mann mit etwas Verzögerung abhob, meldete sich niemand. Danach hat der vermeintliche Glückspilz nichts mehr von der Firma gehört. Die Polizei ist sich sicher, dass der Gewinn nur vorgetäuscht war.

    Bearbeitet von Jochen Jörg

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!