• aktualisiert:

    TRIEFENSTEIN

    Gott ist wie ein bester Freund

    Liedermacher Albert Frey mit seiner Gitarre.
    Liedermacher Albert Frey mit seiner Gitarre. Foto: Stefanie Engelhardt

    Es war ein emotionaler Abend voller Gefühl, Wahrheit und Klarheit: das Konzert von Albert Frey am Samstag in der Kirche des Klosters Triefenstein. Frey ist ein Musiker, der die Fähigkeit besitzt, seine Vorstellungen von Gott und der Welt, vom Miteinander der Menschen und von der Beziehung zu Gott begeisternd zu beschreiben.

    Frey hatte das Konzert in drei Abschnitte unterteilt. Seine Lieder luden zum Mitsingen ein. Darin erzählte er von sich und seinen Empfindungen zu Gott. Gott sei für ihn „ein bester Freund, ein großer Bruder“. Die Liebe zu Gott verglich er mit einem permanent fließenden Strom, der nicht zu fassen, aber immer vorhanden sei. „Gott, Du bist die Quelle des Lebens, aus der fließt das Wasser des Lebens. Gott, das ist Dein Wille, dass wir leben in Fülle aus der Quelle.“

    Das „Halleluja“ sang Frey mit allen Konzertbesuchern. Dies inspirierte Frey, von einem „Kloster-Triefenstein-Community-Gospel-Chor“ zu sprechen. Nach dem letzten Lied des offiziellen Teils, „Für den König, für den Herrn“, war noch lange nicht Schluss. Die Konzertbesucher standen auf und forderten Zugaben, die Frey dann auch erfüllte.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    stet

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!