• aktualisiert:

    Thüngen

    Gutgelaunte Jubilarin feierte 90. Geburtstag

    Anneliese Steiger feierte in guter körperlicher Verfassung ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Lorenz Strifsky gratulierte im Namen der Gemeinde Thüngen und überbrachte auch seine eigenen Glückwünsche. Foto: Ernst Schneider

    Anneliese Steiger, geborene Hildenbrand, strahlte, als sie an ihrem Jubeltag, am 23. April, Thüngens Bürgermeister Lorenz Strifsky erblickte, der ihr auf der Sonnenterrasse ihrer Wohnung zum 90. Geburtstag die Glückwünsche der Gemeinde und auch seine eigenen Glückwünsche, zusammen mit einem Präsent, überbrachte.

    Am 23. April, in Thüngen geboren, wuchs sie auch dort auf, besuchte in Thüngen den Kindergarten und die Schule und half danach in der elterlichen Landwirtschaft mit. Später arbeitete sie 20 Jahre lang im Thüngener Hofgut in der Landwirtschaft und in der Küche, bevor sie bei der Firma Schmitter in Thüngen eine Arbeitsstelle antrat und dort bis zur Rente arbeitete.

    Im Jahre 1953 heiratete sie ihren Mann Wilfried. Beide bauten sich im Jahre 1968 in Thüngen "Am Wendelsberg" ihr Eigenheim, wo die Jubilarin, auch nach dem Tod ihres Mannes 1971 noch heute wohnt. Aus der Ehe stammen zwei Söhne, die ihr fünf Enkel schenkten. Auch fünf Urenkel gratulierten zum Geburtstag.

    Zeitlebens stellte Anneliese Steiger ihre Arbeitskraft auch der Allgemeinheit zur Verfügung, indem sie sich viele Jahre bei Arbeiten rund um die evangelische Kirche und den Friedhof, sowie im Bereich der evangelisch Lutherischen Kirchengemeinde einbrachte und auch als Messnerin tätig war. Für diese Verdienste wurde Anneliese Steiger mit der Verdienstmedaille in Silber, des Landkreises Main-Spessart ausgezeichnet.

    Ihren Lebensabend verbringt die Jubilarin im Erdgeschoss ihres im Jahre 1968 gebauten Eigenheimes. Dort wird sie von der Familie ihres Sohnes, die im Obergeschoss des Hauses wohnt, liebevoll umsorgt. Gefeiert wird das Jubiläum im Kreise ihrer Lieben im Wohnhaus in Thüngen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!