• aktualisiert:

    Rothenfels

    Heimvolkshochschule Burg Rothenfels ausgezeichnet

    Der Wirtschaftliche Leiter der Burg Rothenfels Michael Hombach und die Assistentin im Bildungsbüro Susann Frischkorn haben die Heimvolkshochschule auf das europaweite Anerkennungsprogramm vorbereitet und freuen sich über die Auszeichnung.
    Der Wirtschaftliche Leiter der Burg Rothenfels Michael Hombach und die Assistentin im Bildungsbüro Susann Frischkorn haben die Heimvolkshochschule auf das europaweite Anerkennungsprogramm vorbereitet und freuen sich über die Auszeichnung. Foto: Magdalena Kneisel

    Die Heimvolkshochschule auf Burg Rothenfels erhielt laut einer Pressemitteilung die Anerkennung „Committed to Excellence“ nach dem Qualitätsmanagementmodell EFQM (European Foundation for Quality Management). Burg Rothenfels bestritt damit den Weg der Qualitätssicherung in der Lehre, den andere Volkshochschulen ebenfalls gehen. In über 45 Tagungen pro Jahr setzt die Heimvolkshochschule das Ziel ihres Trägervereins der „Vereinigung der Freunde von Burg Rothenfels e. V.“ um. Im Wesentlichen bedeutet dies die Förderung der Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie die Konzeption familiengerechter Formate. Neben religiösen Veranstaltungen wie dem Stundengebet, finden auch kulturelle und politische Tagungen statt. So wird die Fragestellung „Wie viel Europa brauchen wir?“ an Pfingsten diskutiert. Aber auch musikalische und tänzerische Streifzüge durch die Jahrhunderte, sowie wissenschaftliche Erkundungen des Weltalls zählen zum wiederkehrenden Repertoire der Heimvolkshochschule.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!