• aktualisiert:

    Wohnrod

    Heißes Blech, Musik und Kameradschaft

    Der Spaß am gemeinsamen Musizieren steht im Vordergrund: der Musikverein "Blaach & Friends" mit  Florian "Flobbes" Gerhard (Mitte sitzend). Foto: Martina Imhof

    Wenn Instrumente aus Blech (fränkisch: Blaach) auf Holzblasinstrumente und Schlagwerk treffen und  die Spieler stets mit großer Begeisterung in Aktion treten, kann sich aus einem bloßen Hobby eine Leidenschaft entwickeln. Wenn zudem die Bezeichnung  "Friends" (engl. Freunde) nicht nur als Definition für die Instrumente,  sondern auch der  großen Schar befreundeter Musikliebhaber gilt, dann spricht das für eine Kapelle besonderer Art. Das ist "Blaach & Friends" aus Wohnrod zweifellos.

    "Wir spielen nicht nur für unser Publikum, sondern vor allem für uns selbst  – mit  großem Spaß an der Gemeinschaft und der Musik", erklärt Vorsitzender Florian Gerhard die Motivation der Kapelle, die im Juni  ihr zehnjähriges Jubiläum feiert.  Ihre Gründung fand die Gruppe im Februar 2009 durch den Wunsch seiner Mutter: ein Geburtstagsständchen zu ihrem 50. Wiegenfest sollte es sein. Florian "Flobbes" Gerhard, der  damals in fünf Musikkapellen aktiv im Einsatz war, stellte kurzerhand aus sieben Kollegen eine neue Formation auf die Beine. Die zu Ehren von Mutter Gisela ihr Bestes gab – mit  großem Erfolg und dem Plan für eine weitere gemeinsame musikalische Zukunft.

    Heute musizieren bei "Blaach & Friends" 20 Musikerinnen und Musiker im Alter von 16 bis 60 Jahren, die sich alle mit Herzblut der böhmisch-mährischen Blasmusik verschrieben haben. Der Mittelpunkt der Kapelle ist Wohnrod, doch das Einzugsgebiet ist groß: aus zehn verschiedenen Orten kommen sie her, aus dem Sinngrund und dem Maintal sowie aus der hessischen Nachbarschaft. Mit 66 Kilometern Anfahrt nimmt ein Musikant aus Hammersbach (Main-Kinzig-Kreis) den weitesten Weg auf sich, um bei den Proben im Vereinsheim der Musikkapelle Wohnrod zu unterstützen.

    Mit rund 15 Auftritten im Jahr, wie beim Oktoberfest in Kempfenbrunn oder beim Köhlerfest in Frammersbach, sind die Musikanten im Einsatz. Konkurrenzgedanken zur Musikkapelle Wohnrod gibt es hierbei nicht: "Termine werden in Absprache angenommen, wir unterstützen uns gegenseitig.", so Gerhard, der zusätzlich als musikalischer Leiter der Musikkapelle Wohnrod fungiert.

    Auch das ist das Besondere: jedes Mitglied spielt in mindestens zwei Kapellen mit, jeder beherrscht sein Instrument.  "Wer bei  uns dabei ist, nimmt die Musik an, hört und spielt sie gern – nicht nur, weil er schon lange musiziert, sondern aus Begeisterung":

    Harald Schneider aus Burgsinn ist von Anfang an dabei und hat die Rolle des zweiten Vorsitzenden inne. Auch er bestätigt, dass das Mitwirken bei "Blaach and Friends" für ihn mehr als ein angenehmer Zeitvertreib sei.  Es gibt keinen Dirigenten, jeder zähle als gleichberechtigtes Mitglied. Geprobt wird im großen Kreis: "So können sich alle sehen und hören",  erklärt Schneider. Mitsprache sei querbeet möglich, was manchmal wohl zur leichten Gradwanderung zwischen Humor und Ernst führe. Doch das Miteinander passe rundum – da sind sich die beiden Vorstände einig. Der allgemeine Tenor der Musikgruppe unterstreicht  diese Meinung: "Es ist über die Musik hinaus die Kameradschaft, die uns zusammenhält."

    Das Jubiläum "Zehn Jahre Blaach & Friends" wird am Samstag, 15. Juni, am Musikheim Wohnrod gefeiert: ab 17 Uhr spielt die Blaskapelle Hofstetten, ab 19 Uhr sind die Jubilare von "Blaach & Friends – heißes Blech eiskalt" selbst zu hören. Den Abschluss bildet die Musikgruppe "Bedörend röhrend" aus der fränkischen Rhön.

    Der Spaß am gemeinsamen Musizieren steht im Vordergrund: der Musikverein "Blaach and friends" (in der Mitte sitzend: Florian "Flobbes" Gerhard) Foto: Martina Imhof

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!