• aktualisiert:

    Triefenstein

    Herzenssache - Vereine stellen sich den Grundschülern vor

    Die Kinder führten einen einstudierten Hip-Hop- Tanz vor. Foto: Stefanie Engelhardt

    "Ich habe mein Herz vergessen, es ist das Ende einer Woche mit sehr vielen Ereignissen" - mit dioesen Worten begrüßte Schuldirektor Peter Erdmann die Schüler, Angehörigen und Gäste  bei der Abschlussfeier der Projektwoche "Herzenssache" am Freitag an der Grundschule in Triefenstein. Zahlreiche Organisationen haben sich und ihre Arbeit in dieser Woche bei den Kindern vorgestellt: die Musikkapelle Lengfurt, das Kloster Triefenstein, die Feuerwehr, das THW, der Sportverein Lengfurt, das Eine-Welt-Team Roden, Kinderarzt Dr. Englert, das SOS Kinderdorf, das Kinderhospiz, der Verein KIWI, das Rote Kreuz, die Ordensschwester Ulrike Stein, die Wasserwacht, der Sebastianiverein sowie der Landesbund für Vogelschutz. Dorothea Hock studierte mit den Kindern einen Hip-Hop-Tanz ein, Johanna Hock referierte über ein Hilfsprojekt in Afrika und Alois Martha bot einen Selbstverteidigungskurs .

    "Sehr viel Arbeit für das Projekt hat der Elternbeirat übernommen", freute sich Erdmann. "Ohne diese wäre die Herzenssache nicht so durchführbar gewesen." Bürgermeister Norbert Endres zeigte sich stolz auf die Grundschule seiner Gemeinde. "Für so eine tolle Sache habe ich gern meine Unterstützung zugesagt", schwärmte er.

    Begeisterte Kinder 

    Die Kinder waren von der Woche begeistert, haben sie doch sehr viel Neues gelernt. Einige berichteten über ihren Eindruck in den Projektstunden: " Für mich sind besonders die Menschen, die in Afrika den Armen helfen, Heldinnen", sagte eine Schülerin. "Durch diese Berichte hat sich mein Leben geändert." Sie war begeistert von den Frauen, die kürzlich in Ghana waren und den Schülern davon  berichteten. Ein Junge zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der Wasserwacht und der Schwimmmeisterin, ohne die das Schwimmbad nicht sicher betrieben werden könnte. Andere freuten sich über Höhepunkte der Woche wie den Hip-Hop-Tanz, das Sportabzeichen oder die Besuche vom Roten Kreuz und der Feuerwehr. 

    Peter Erdmann blickte mit einer Diashow auf die Ereignisse der Woche zurück. Mit dem gemeinsame Lied "Viele kleine Menschen, die viele kleine Schritte tun", bedankten sich die Kinder bei den vielen Helfern und Unterstützern der beeindruckenden Projektwoche.

    Sportabzeichen in Silber, überreicht durch Inge Scheller und Karin Öhm vom SV Lengfurt Foto: Stefanie Engelhardt

    Das Sportabzeichen als Überraschung

    Der SV Lengfurt hatte noch eine besondere Überraschung für die Kinder: Während der Woche konnten sie das bayerische Kindersportabzeichen in Silber machen. Dies wurde den Kindern bereits am Freitag von Inge Scheller und Karin Öhm übergeben. Außerdem erhielten die Kinder einen Plüsch-Löwen des Zementwerks als Geschenk.

    Mit einem flotten Hip-Hop-Tanz, den Doro Hock mit einigen Schülerinnen und Schülern einstudiert hatte, endete der offizielle Teil der Abschlussveranstaltung. Im Pausenhof ging es weiter mit Ausstellungen und Informationsständen von Hilfsorganisationen und Projektteilnehmern. Judith Hock trat mit ihrem Kinderchor auf, das Spielmobil war mit der Hüpfburg zugegen und die Musik der "Bandix" lud zum Mitfeiern ein.

    Bearbeitet von Stefanie Engelhardt

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!