• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    Holger Seidel will Bürgermeister in Marktheidenfeld werden

    Die Freien Wähler haben die Weichen für die Bürgermeisterwahl 2020 in Marktheidenfeld gestellt. Gemeinsam mit (von links) Drittem Bürgermeister Joachim Hörnig, der stellvertretender Fraktionsvorsitzenden Andrea Hamberger und den stellvertretenden Ortsvorsitzenden Reinhold Braun und Günter Geißler stellte sich Holger Seidel (Mitte) als Kandidat vor. Foto: Joachim Spies

    Holger Seidel ist der Kandidat der Freien Wähler (FW) bei der Bürgermeisterwahl im März 2020 in Marktheidenfeld. In der Nominierungsversammlung am Montag haben die Mitglieder ihrem Ortsvorsitzenden einstimmig ihr Vertrauen ausgesprochen, berichtete sein Stellvertreter Reinhold Braun am Mittwochabend der Presse in der Baumhoftenne, wo anschließend eine Bereichsversammlung der FW stattfand. Er habe vor der Wahl "eine überzeugende Rede gehalten". Seidel freute sich über das Ergebnis und die anstehende Aufgabe: "Das fordert mich heraus."

    Nachdem frühzeitig feststand, dass die amtierende Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder (FW) nicht mehr antreten werde, habe man im Oktober 2018 mit der Kandidatensuche begonnen, berichtete Braun. Mehrere Personen, darunter auch "Leute aus der Wirtschaft" habe der Ortsvorstand angesprochen, und auch intern gesucht, "wer diesen Posten ausfüllen könnte". Holger Seidel sei da erste Wahl gewesen. Der habe mit der Familie gesprochen und seinem Arbeitgeber und im Frühjahr seine Zusage gegeben. Braun: "Holger Seidel ist unser Kandidat und um ihn herum werden wir die Stadtratsliste aufbauen. Da sind wir sehr gut unterwegs."

    Stadtratsliste steht zum großen Teil

    Der stellvertretende Ortsvorsitzende zeigte sich "guter Dinge", dass die amtierenden FW-Stadträte wieder antreten, und sich 24 Kandidaten und zwei Ersatzleute für die Liste finden werden. Die Liste stehe bereits zu 80 Prozent. Natürlich sei die Kandidatenfindung heutzutage schwierig geworden, auch weil der Umgang mit den Kommunalpolitikern "teilweise unfair" sei und "über die Sozialen Medien gleich losgebolzt wird".

    Was feststeht: Die Stadtratsliste anführen wird Holger Seidel, der seit elf Jahren am Baumhof in Marktheidenfeld wohnt, und dem bei der Kommunalwahl 2014 nur drei Stimmen zu einem Stadtratsmandat fehlten. Wie 2014 werde er auch 2020 wieder für den Kreistag kandidieren, kündigte Seidel an. Zu den Freien Wähler gebracht hat den 48-Jährigen vor sechs Jahren Günter Geißler, den Seidel vom Faschingsclub der Hädefelder Lorbser kennt. Mit Gattin Isabel hat er 2010 dort schon als Prinzenpaar gezeigt, dass er repräsentieren kann.

    Seit 2014 Ortsvorsitzender der Freien Wähler

    Auch wenn er bei der vergangenen Kommunalwahl nicht gewählt wurde, so hat sich Seidel doch für die politische Arbeit begeistern können. 2014 wurde er Ortsvorsitzender, engagiert sich im Jugendbeirat der Stadt Marktheidenfeld und im Jugendhilfeausschuss auf Kreisebene. "Die Offenheit, der Austausch, die Vielfalt der Meinungen, das gefällt mir bei den Freien Wählern gut", sagt Seidel. In Stadt und Gesellschaft ist er gut vernetzt. Nach der Sommerpause soll auch die Liste stehen, dann werde man gemeinsam das Wahlprogramm und die Termine vorstellen. Dann hat Seidel als Kommunalpolitiker nur noch ein Ziel: "Ich möchte die Bürgerinnen und Bürger von Marktheidenfeld überzeugen, mich zu wählen."

    Bürgermeisterkandidat Holger Seidel (Freie Wähler)
    Vor 48 Jahren wurde Holger Seidel in Fulda geboren, wo er 1990 auch sein Abitur machte. Nach dem Wehrdienst nahm er in Würzburg das Lehramtsstudium fürs Gymnasium auf, wobei er auch ein Auslandssemester in Bristol studierte.
    Holger Seidel (Freie Wähler)
    Foto: Joachim Spies
    Nach dem Referendariat führte den Lehrer für Latein, Geschichte und katholische Religionslehre der Berufsweg zunächst ins oberfränkische Burgkunstadt, bevor er 2003 ans Balthasar-Neumann-Gymnasium nach Marktheidenfeld wechselte.
    Den Wechsel angestoßen hatte nicht zuletzt Ehefrau Isabel, die aus Esselbach stammt und heute als Rechtsanwältin in Lohr arbeitet. Das Paar hat am Baumhof in Marktheidenfeld gebaut und zwei Söhne, 13 und neun Jahre alt. Die Familie ist aktiv beim Faschingsverein Marktheidenfelder Lorbser und beim TV Marktheidenfeld. Außerdem gehörte Seidel acht Jahre dem Pfarrgemeinderat und ist noch immer aktiv als Kantor und Kommunionhelfer.
    Am Marktheidenfelder Gymnasium ist der Studiendirektor seit 2008 Fachbetreuer Latein, Projektleiter für "Jugend debattiert"und verantwortlich für die Jahresberichte. Was der Chef gesagt hat, als er von der Kandidatur erfuhr? "Der fand das gut", sagt Seidel.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!