• aktualisiert:

    GEMÜNDEN

    Im Süden sind Grillen und Sonnwendfeuer generell verboten

    Die Waldbrandgefahr ist wegen der aktuellen Hitzetage enorm groß. Zumindest im Süden des Landkreises haben einige Behörden reagiert.

    So haben die Stadt und die Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld für alle Stadtteile und Mitgliedsgemeinden offene Feuer generell untersagt. Sogar offene Holzkohlegrills dürfen derzeit nicht angezündet werden.

    Auch der Markt Triefenstein verbietet offene Feuer in seinem Gesamtgebiet – auch in bestehenden, auf Dauer angelegten Feuerstellen und ohne Ausnahmen, wie die Marktgemeinde ausführt. Das Verbot gilt sowohl für ausgewiesene Grillplätze, als auch für Lagerfeuer auf privaten Grundstücken.

    Auch alle angemeldeten Sonnwendfeuer sind „bis auf Weiteres“ verboten, teilt die Polizeiinspektion Marktheidenfeld mit. Die Ordnungshüter weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Zuwiderhandlungen konsequent Bußgeldverfahren eingeleitet werden.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Roland Pleier

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!