• aktualisiert:

    Altfeld

    Infoabend: Sportbälle ohne Kinderarbeit

    Fair Play für alle: Fußball- und Sportvereine, Schulen, Sport-AGs, Sport-Dachverbände und Kommunen können und sollten sich für den Fairen Handel engagieren und durch einen verantwortungsvollen Einkauf darauf achten, dass Produzenten fair bezahlt werden und keine Bälle aus ausbeuterischer Kinderarbeit verwendet werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Wie das geht und weshalb sich das lohnt, erfahren Interessierte beim Infoabend am Donnerstag, 24. Oktober, um 19 Uhr im Vereinsheim des SV Altfeld, Römerstraße 19, zu dem die Steuerungsgruppe FairtradeLandkreis Main-Spessart alle Sportvereine des Landkreises einlädt.

    Die „Bad Boyz“ Ballfabrik aus Nürnberg ist eingeladen und stellt ihre fair produzierten Sportbälle vor. Aus fairem Handel gibt es nicht nur Fußbälle (Trainingsbälle, Match- und Turnierbälle in FIFA-Norm und IMS zertifiziert), auch Handbälle sowie Beach- und Indoor-Volleybälle sind zu haben. Sportbälle im individuellen Design, in den Vereinsfarben und mit dem Vereinsemblem oder dem Logo des Sponsors, alles ist möglich.  

    Um die Qualität der Bälle prüfen zu können, haben es die Sponsoren, die Sparkassenstiftung des Landkreises Main-Spessart und der Rotary Club Karlstadt-Arnstein, möglich gemacht, den teilnehmenden Vereinen verschiedene Fußbälle zum Ausprobieren mitzugeben.   

    Anmeldung bis zum 22. Oktober bei Ilse Krämer von der Steuerungsgruppe FairtradeLandkreis Main-Spessart, Telefon (09353) 7931758 oder E-Mail: Ilse.Kraemer@Lramsp.de

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!