• aktualisiert:

    Karlstadt

    Jetzt fünf Corona-Fälle im Landkreis Main-Spessart

    Laut Landratsamt nimmt die Erkrankung bei allen Betroffenen bislang einen milden Verlauf. Besuche in den Kliniken nur noch nach Absprache möglich.
    Symbolbild Foto: Oliver Berg

    Das Gesundheitsamt des Landkreises Main-Spessart bestätigt drei weitere positiv auf den Corona-Virus getestete Personen. Bei zwei der Personen handelt es sich um direkte Kontakte der beiden ersten Fälle, informiert die Pressestelle des Landratsamtes. Bei allen handelt es sich um einen milden Verlauf. In allen Fällen ermittelt das Gesundheitsamt mögliche Infektionsquellen und Kontaktpersonen. Damit sind für den Landkreis Main-Spessart zum jetzigen Stand fünf Fälle bestätigt.

    Das Landratsamt verweist auch auf die Hotline des Kultusministeriums für dringende Fragen von Eltern und Lehrkräften bezüglich der Schließung von Kitas und Schulen: Sie ist werktags von 7.30 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 16 Uhr besetzt: (089) 21 862971. Der Landkreis schließt sich außerdem der Empfehlung an, Veranstaltungen ab 100 Teilnehmern abzusagen. Das Spessartmuseum in Lohr und das Papiermuseum in Homburg bleiben geöffnet. Es finden jedoch keine Veranstaltungen statt.  

    ÖPNV weiter nach Fahrplan, Bürgertelefon eingerichtet

    Der öffentliche Nahverkehr im Landkreis Main-Spessart fährt nach Fahrplan, das heißt auch die Busse, die überwiegend von Schülern genutzt werden, fahren zu den gewohnten Zeiten.  Das Hallenbad in Karlstadt bleibt ab Montag, 16. März, bis auf weiteres geschlossen. Die Sprechtage des Bauamtes in Arnstein am 19. März und in Gemünden am 1. April entfallen.  

    Das Bürgertelefon des Landkreises Main-Spessarts ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, und samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr besetzt.  Telefon: (09353) 7931490.   Die Coronavirus-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist unter (09131) 68085101 zu erreichen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist unter 116 117 erreichbar.

    Krankenhausbesuche: Mit Arzt absprechen

    Aufgrund der aktuellen Empfehlungen der Staatsregierung zur Zugangsregelung in Kliniken und Senioreneinrichtungen hat die Geschäftsführung des Klinikums Main-Spessart zum Schutz der Patienten und Bewohner beschlossen, Besuche im Klinikum in Lohr und Marktheidenfeld und in den Senioreneinrichtungen des Landkreises in Gemünden und Marktheidenfeld ab sofort nur noch in bestimmten Fällen und nach Absprache mit den behandelnden Ärzten in reduziertem Umfang zu ermöglichen.   Der Zugang zur Notaufnahme und der KV-Praxis ist jedoch weiterhin gewährleistet.   Das Klinikum Main-Spessart wir den nächsten Tagen zudem adäquat reagieren und behält sich vor, geplante Eingriffe zu verschieben.

    Bearbeitet von Joachim Spies

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!