• aktualisiert:

    Karlstadt

    Jetzt ist Programmschluss: Abi-Feier am JSG mit dem Thema TV

    Abiturzeugnisse für 116 Schüler gab es bei der Abschlussfeier des Karlstadter Johann-Schöner-Gymnasiums. Foto: Günter Roth

    Mit einem Fernsehprogramm  verglichen Isabel Rohm und Pia Kroher in ihrer Abiturrede stellvertretend für die 116 Mitschüler ihre Schulzeit am Johann-Schöner-Gymnasium. Sie erinnerten an die ersten "TV-Szenen" zu Beginn des fünften Jahrgangs, als man sich mühevoll im Labyrinth der Gänge orientieren musste. Es folgten die "Außenaufnahmen" im Schullandheim Hobbach, Wintersportberichte und Eindrücke von verschiedenen Erinnerungen an mehrere Schüleraustausche und Reiseberichte von Schulfahrten wie nach Berlin. In Erinnerung ist aber auch der lange Baulärm und der Unterricht in den Containern geblieben.

    Die beiden Abiturientinnen sprachen aber auch so nebenbei die "Skandale" der letzten Jahre an und stichelten in Anspielung an die ehemalige Schulleiterin: "Am Bodensee wächst jetzt Meerwald". Das JSG-Fernsehprogramm ging dann natürlich mit den Seminararbeiten und den unvermeidlichen Stress im Abiturjahr weiter. Jetzt aber nach dem "Happy End(ing)" sei es an der Zeit, das Abi-Programm endgültig abzuschalten.

    Herzlichen Dank sprachen Kroher und Rohm im Namen ihrer Mitschüler den Eltern, dem Lehrerkollegium und dem Landkreis als Sachaufwandsträger aus.

    Walter Fronczek: Mehr über sich, die anderen und die Welt nachdenken

    "Sie dürfen nach all der Hektik und Anspannung zu Recht stolz auf sich und Ihre Leistung sein", gab der Schulleiter, Oberstudiendirektor Walter Fronczek seinen Schülern mit auf den Weg. Obwohl er sie nur ein Jahr lang kennen durfte, habe er immer eine echte Gemeinschaft erlebt, die sich vielfältig bis zum letzten Tag in der Schule eingebracht habe. "Ich als Neuling am JSG sage ein herzliches Dankeschön an euch für die freundliche, offene Aufnahme hier in Karlstadt und ganz besonders für euer schulisches Engagement in den vergangenen acht Jahren", so der Schulleiter. Mit der Übergabe des Reifezeugnisses löse das Johann-Schöner-Gymnasium jetzt das Versprechen des Lehrerkollegiums vor acht Jahren ein, das Beste zu geben, um die Kinder zum Erfolg zu führen.

    In persönlichen Worten sprach Fronczek die Macht der Medien an, die unser Leben beeinflussen. Neben den klassischen Medien seien es jetzt auch die unendlichen Möglichkeiten des Internets, die uns mit einer nicht zu überblickenden Flut von Informationen und Bildern versorgten. Trotz einer aktuell so bunten Welt mit unzähligen verschiedenen Angeboten, sah der Lehrer auch eine noch nie dagewesene Konformität. Der Mensch scheine wesentlich lenkbarer, verführbarer als früher zu sein. Parolen, Bilder, Tweets und oberflächliche Gesten seien oft wichtiger als wohldurchdachte und in strittigen Diskussionen verabschiedete Programme.

    Er forderte die jungen Leute auf, mehr über sich, die anderen und die Welt nachzudenken. "Dazu gehört vor allem Lesen, aufnehmen, begreifen, vergleichen, also prüfen, abwägen, fragen, also verstehen, durchdringen, zusammenfügen also verknüpfen, ordnen. Machen Sie sich ein eigenes Bild von sich, den anderen und der Welt."

    Paul Kruck:  Abiturzeugnis vom JSG  hat in der Bildungslandschaft einen hohen Stellenwert

    Für die Stadt Karlstadt und den Landkreis Main-Spessart überbrachte Bürgermeister Paul Kruck die Glückwünsche. Dass auf den 116 Abiturzeugnissen jetzt gewissermaßen "Made in Karlstadt" stehe, mache ihn besonders stolz, sagte er. Neben den Leistungen der Schüler mit Unterstützung der Eltern und des Kollegiums würdigte er auch den Einsatz des Landkreises als Sachaufwandsträger. Ein vom Johann-Schöner-Gymnasium ausgestelltes Abiturzeugnis habe in der Bildungslandschaft einen hohen Stellenwert, der den Schülern wie von Zauberhand viele Türen öffnen würde, so Kruck. Abschließend hoffte er, dass einige Absolventen nach abgeschlossener Berufsfindung zurück zu den Wurzeln im Landkreis finden mögen.

    Als Vertreter des Elternbeirats erinnerte Rainer Geßner die jungen Leute an den Herbst 2011, an die Vorfreude, die Unsicherheit und die Aufregung des ersten Schultags. Heute aber, nach acht Jahren an dieser Schule, könnten sie stolz sein, so lange durchgehalten zu haben. Noch immer sei das Abitur als umfassende Allgemeinbildung an der Hochschule oder im Beruf so etwas wie eine "Akademische Greencard". Jetzt gelte es, neue Wege zu gehen, eventuelle Niederlagen zu verkraften und auch mal unbequem zu sein. Seinen ausdrücklichen Dank richtete er an die Eltern der Schüler und dem Kollegium des Gymnasiums.

    Neben ihrem Grußwort vergab Sylvia Schubert-Arand für den Förderverein "Freunde des JSG" auch den jährlichen Preis für besonderes Engagement an Isabel Rohm und Alexander Lehrmann.

    Umrahmt wurde die Feier vom Oberstufenchor, der Abiturientin Hannah Voll auf der Geige und dem jungen Sänger Toni Hoßmann.

    Die Absolventen des Abiturjahrgangs 2019:

    Isabella Adelmann, Merve Akin, Sophia Babinsky, Laura Bauer, Lara Baumeister, Evi Benkert, Phillip Breidenbach, Sinah Breunig, Antonia Buchmeier, Erik Csapo, Annika Deutsch, Linda Dorsch, Florian Eich, Ellen Endres, Georg Fenn, Leonie Fischer, Lukas Gehrig, Maike Gehrsitz, Chantal Genheimer, Teresa Gerhard, Julian Gies, Marvin Graus, Lily Greindl, Leonie Hartmann, Michelle Hartmann, Franka Henning, Tim Herrmann, Luna Hofbauer, Anna Höfling, Tim Höfling, Alexa Hofmann, Johanna Hofmann, Nils Holland, Toni Hoßmann, Lorenz Huber, Moritz Hüller, Laura Hüsam, Judith Jung, Jennifer Keller, Anne Klügl, Nina Knauf, Sven Koch, Louis Köhler, Felix Konrad, Rebecca Kopp, Charlotte Kordowich, Pia Kroher, Maximilian Kromczynski, Celina Kuhn, Frederic Latour, Alexander Lehrmann, Erik Lindner, Nico Manke, Nadine Markert, Noele Martach, Jana Metzger, Emily Michel, Louis Müller, Lukas Müller, Greta Nagel, Nico Netrval, Hanna Neumann, Paula Nitzl, Dominik Opp, Jana Peter, Kim-Stefanie Peter, Niklas Pierags, Pauline Rauch, Stefanie Rauch, Vanessa Rehbein, Tobias Reuß, Antonia Riegel, Hanna Riethmann, Isabel Rohm, Mona Röhm, Katharina Rohr, Jonas Rosenberger, Jakob Roth, Markus Roth, Max Rüger, Benedikt Ruppe, Laeticia Saam, Dieter Sanko, Tobias Sauer, Theresa Schalling, Katrin Schirm, Jakob Schlereth, Eric Schmid, Tilman Schmid, Fabian Schmitt, Gina Schmitt, Lisa Schmitt, Noah Schmitt, Sabrina Schmitt, Jana Schneider, Andreas Schneidmüller, Jannik Seirer, Matteo Seitz, Maximilian Soodt, Chiara Stejskal, Lea-Sophie Strick, Dennis Turin, Luisa van Dongen, Nele Vock, Hannah Voll, Julia Weiglein, Lea Weiglein, Mia Weißhaar, Dominik Winheim, Hanna Winzig, Katja Wisniewski, Sophie Wohlfart, Jennifer Zankl, Dominik Zeitz, Niklas Ziegler und Ondra Zügner.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!