• aktualisiert:

    ADELSBERG

    Jugendtreff Adelsberg: Jüngster Verein hat neue Führung

    Führungswechsel beim „Jugendtreff“ (von links): Oliver Kastner (Kassier), Moritz Schmitt (Vorsitzender), Eva-Maria Michler (2. Vors.) und Felix Schmidt, bisheriger Vorsitzender. Es fehlt Alina Hemmerich (Schriftführerin). Foto: f. Heilgenthal

    „Macht weiter so“, bekamen die 20 Anwesenden des 105 Mitglieder starken Vereins „Jugendtreff Adelsberg“ bei ihrer Jahresversammlung mehrfach zu hören. Die Gäste, Bürgermeister Jürgen Lippert, Kreisjugendpfleger Bernhard Metz und Stadtrat Kilian Blum, waren sich bei dieser Aufforderung einig.

    Im Mittelpunkt der Versammlung standen der Rückblick auf das „Jubiläumsjahr 20 Jahre Jugendtreff“ und die turnusmäßigen Neuwahlen unter Leitung von Kilian Blum, die zu einer neu formierten Führungsriege führten, nachdem einige Vorstandsmitglieder nicht mehr kandidierten. Einstimmig wählte die Versammlung für die nächsten zwei Jahre Moritz Schmitt als Vorsitzenden zum Nachfolger von Felix Schmitt. Als Zweite Vorsitzende fungiert Eva-Maria Michler, die Kassengeschäfte führt Oliver Kastner und den Schriftverkehr erledigt Alina Hemmerich. Getränkewart ist Johannes Hack und die Kasse prüfen Matthias Michler und Jan Baumeister.

    Perfekte Stimmung bemi Jubiläumsfest

    In seinem Tätigkeitsbericht ging Felix Schmitt näher auf die Veranstaltungen und Aktionen im Vereinsjahr ein. Die Maifeier musste wegen des schlechten Wetters in der Halle stattfinden, was eventuell ein Grund dafür gewesen sein könnte, dass sich der finanzielle Erfolg in Grenzen hielt. Das Weißwurstessen am Vatertag mit anschließender Wanderung nach Sachsenheim zum Hammelkegeln sei eine tolle Aktion gewesen. Der Höhepunkt des Jahres war das Jubiläumsfest am 18. Juni. Das Fußballturnier sei sehr gut angenommen worden. „Die Stimmung am Abend war perfekt und die große Teilnahme der Ortsbevölkerung ist besonders erfreulich zu werten“, freute sich der scheidende Vorsitzende. Sein Dank galt allen Mitgliedern und Unterstützern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

    Auch 2016 hat der Verein die Mäharbeiten der öffentlichen Flächen durchgeführt, außerdem leistete er die Aufbauarbeiten für Beatabende sowie andere Veranstaltungen des Vereinsrings und bringt sich so in das örtliche Vereinsleben ein. Das solle auch weiterhin so sein, kündigte Schmitt an, der sich bei allen Helfern bedankte.

    Der Kassenbericht von Oliver Kastner wies eine solide Finanzgrundlage aus. Die Anschaffungen zum Jubiläumsfest, wie Lautsprecherboxen und Heizstrahler, können auch weiter Verwendung finden, wie auch das bereits vorher beschaffte Festzelt, das gerne ausgeliehen wird.

    Lob vom Kreisjugendpfleger

    Lob kam von Kreisjugendpfleger Bernhard Metz: „Man sieht an den Aktivitäten, dass ihr erfolgreich seid, darauf könnt ihr stolz sein.“ Er erinnerte daran, bei Anschaffungen rechtzeitig Zuschussanträge beim Kreisjugendring zu stellen.

    Bürgermeister Jürgen Lippert betonte, dass wegen der Vielzahl der Vereine nicht alle Jahresversammlungen von einem Bürgermeister der Stadt besucht werden können. Weil er sowieso einen Folgetermin hatte, wollte er wenigstens kurz vorbeischauen und dem nach dem Durchschnittsalter wohl jüngsten Verein im Stadtgebiet für sein Engagement zum Wohl des Ortsteils Adelsberg und der Stadt Gemünden danken: „Ihr seid ein wichtiger und lebendiger Verein.“ Auch wenn die Stadt wenig Geld habe, sei eine Unterstützung doch ab und zu möglich.

    Bearbeitet von Ferdinand Heilgenthal

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!