• aktualisiert:

    Rieneck

    Keine Einheitsliste in Rieneck

    Die Freien Bürger Rieneck hatten für die Kommunalwahl im kommenden Frühjahr eine Einheitsliste mit den anderen in der Kommunalpolitik aktiven Gruppierungen vorgeschlagen. Statt dass jede Gruppe bis zu 28 Kandidaten für ihre Liste sucht, hätten alle zusammen nur 28 Kandidaten finden müssen, so die Überlegung. Außerdem hätte es ein Signal für das Gemeinsame im Stadtrat sein sollen. In einer Stadtratssitzung im Juni informierten sich die Fraktionen des Gremiums auch über die Modalitäten für eine solche Liste. Jetzt ist das Thema aber wieder vom Tisch.

    Bei einem Treffen aller im Stadtrat vertretenen Fraktionen war die Idee "nicht mehrheitsfähig", informieren die Freien Bürger in einer Pressemitteilung. "Wie bisher auch werden mehrere Listen aufgestellt werden und auch mehrere Fraktionen im Stadtrat vertreten sein. Die Enttäuschung hält sich in Grenzen, da sich recht schnell abgezeichnet hat, dass unsere Idee in den einzelnen Fraktionen nicht die erforderliche Unterstützung findet", schreibt Sven Nickel, der sich für die Freien Bürger um das Amt des Bürgermeisters bewirbt.

    Derzeit sind im 14 Mitglieder umfassenden Stadtrat von Rieneck vier Gruppierungen vertreten. Neben den Freien Bürgern sind das die Rienecker Junge Wähler-Union, das Bürger-Forum und die Allianz für Rieneck. Letztere stellt mit fünf Stadträten die größte Fraktion. Die drei anderen Gruppierungen sind mit jeweils drei Stadträten vertreten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!