• aktualisiert:

    Steinfeld

    Kinder hatten im Wald allerhand zu entdecken

    Kinder der Grundschule Steinfeld erleben den Wald.
    Kinder der Grundschule Steinfeld erleben den Wald. Foto: Katja Katzenberger

    Nachdem es früh noch ordentlich geregnet hatte, riss der Himmel pünktlich zu Schulbeginn auf und sogar einige Sonnenstrahlen waren auszumachen. Prima für die Kinder der Grundschule Steinfeld, stand für sie doch der Tag des Baumes auf dem Programm, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Nach einer kurzen Wanderung begrüßten die Schüler mit ihren Lehrerinnen am vereinbarten Treffpunkt den Gemeindeförster Martin Volkmann-Gebhardt mit seinen zwei Mitarbeitern. Was es im Wald alles zu entdecken gab! Eine uralte Buche und eine Fichte, die so dick waren, dass vier Kinder nötig waren, um sie zu umfassen. Raubvogelpräparate zeigten den Kindern, welche heimischen Räuber im Wald unterwegs sind. Und natürlich die Vielfalt an Pflanzen und Naturmaterial des Waldes, aus denen die Kinder fantasievolle Bilder und Kunstwerke legten. Aus Ästen und Moos ließen sich zudem gemütliche Waldsofas zaubern. Um den Fledermäusen eine Unterschlupfmöglichkeit zu schaffen, hängten die Kinder einen speziellen Kasten so auf, dass die kleinen Tiere geschützt unterkriechen können. Mit großem Hallo wurde der Gemeindebus mit Günther Siegl begrüßt, der die Kinder mit Wurst im Weck und Getränken versorgte. Bei der Sägeaktion im Anschluss konnten die Schüler ihr Geschick unter Beweis stellen. Anhand der abgesägten Baumscheiben bestimmten sie zudem das Alter des Stammes.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Jochen Jörg

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!