• aktualisiert:

    Karlstadt

    Kinder lernen über Bäume

    Zahlreiche kleine Gäste machten beim Ferienspaßprogramm des Obst- und Gartenbauvereins Karlstadt mit. Foto: Werner Heller

    Vom Bäumchen zum Baum: Zu einer Exkursion hat der Obst- und Gartenbauverein Karlstadt beim Ferienspaßprogramm der Stadt eingeladen. Los ging es für 16 Kinder im Grundschulalter und acht Kleinkinder, die von ihren Müttern begleitet wurden, in der Baumschule Müllerklein. Vorstand Rudi Pfaff begrüßte die jungen Gäste, bevor Gärtnerin Elke Pfaff an Hand junger Obstbäume den Werdegang in der Baumschule erklärte.

    Die Geschäftsführer, Gerhard und Dominik Rüb, demonstrierten an einem Kiefernbaum, wie diese je nach Größe und Beschaffenheit, maschinell verpflanzt werden können. Diese Verpflanzung wird etwa alle zwei bis vier Jahre wiederholt und darf nur außerhalb der Vegetationsperiode durchgeführt werden. Als Geschenk der Baumschule durften die Kinder eine Erdbeere eintopfen und mit nach Hause nehmen.

    Anschließend wanderte die Gruppe durch die Karlstadter Flur Hirschfeld, wo die letzten Streuobstbestände der Stadt zu sehen sind. Martin Laiacker, Baumpfleger und Schuljugendbeauftragter des Vereins, erläuterte die verschiedenen Sorten und ging auf Schwächen und Stärken der Bäume sowie die vielen kleinen Bewohner ein.

    Abschluss der Aktion war im Schrebergarten von Familie Pfaff. Dort wurden Spiele zum Thema Baum gemacht und es gab etwas zu essen.

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!