• aktualisiert:

    Zellingen

    Kinderkirche am Ostermontag

    Die Kinderkirche am Ostermontag in  der Pfarrkirche St. Georg in Zellingen. Foto: Stefan Lemmich

    Am Ostermontag fand bereits die zweite, gut besuchte Kinderkirche in der Pfarrgemeinde St. Georg in Zellingen statt. Die Geschichten von der Auferstehung Jesus ist aufregend und manchmal nicht einfach zu erklären, daher hat sich das Kinderkircheteam aus Zellingen dazu entschieden, sich verschiedene Symbole zur Hilfe zu holen. So durften Eltern, Kinder, Großeltern und sogar Onkel und Tanten gemeinsam dem Geheimnis des Lebens auf die Spur kommen.

    Viele bunte Ostereier, Osterglocken, Osterlämmer, Osternester, eine kleine Osterkerze und sogar ein lebendiger Osterhase fanden ihren Weg zu den Kindern und gemeinsam konnten die Anwesenden herausfinden was diese Symbole mit der Auferstehung Jesus zu tun haben. Vielleicht könnte man auch sagen, ihnen ist wie den Emmausjüngern in dieser Kinderkirche ein „Licht aufgegangen“.

    Die Freude über Jesu Auferstehung wurde im fröhlichen Singen, gemeinsamen Beten und dem bunten Bodenbild, welches während der Kinderkirche entstand, zum Ausdruck gebracht.

    Die Kinderkirche fand ihren Abschluss in der Pfarrkirche St. Georg, wo die Kinder und Eltern von Dekan Albin Krämer herzlich begrüßt  wurden. Die Kinderkirche wurde vorbereitet und gestaltet von dem Kinderkirchenteam der Pfarrei unter der Leitung von Gemeindereferentin Martina Röthlein. Für die musikalische Umrahmung war Pastoralreferentin Barbara Stockmann verantwortlich. Die nächste Kinderkirche wird vor Fronleichnam stattfinden.

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!