• aktualisiert:

    Mühlbach

    Kino-Auslese zeigt "Lara"

    In der Kino-Auslese der Vhs Karlstadt zeigen die Burg-Lichtspiele Mühlbach, "Lara" am Sonntag, 26. Januar, 11.15 Uhr, Dienstag, 28., und Mittwoch, 29. Januar, jeweils um 20 Uhr. Foto: Studiocanal

    In der Kino-Auslese der Vhs Karlstadt zeigen die Burg-Lichtspiele Mühlbach am Sonntag, 26. Januar, 11.15 Uhr, Dienstag, 28., und Mittwoch, 29. Januar, jeweils um 20 Uhr den Film "Lara".

    Sieben Jahre hat sich Jan-Ole Gerster laut einer Pressemitteilung Zeit gelassen, um nach seinem mehrfach preisgekrönten Kinodebüt „Oh Boy“ mit seinem zweiten, nicht minder ambitionierten Langfilm „Lara“ erneut sein Talent zu beweisen.

    Nach langem Suchen fand Gerster schließlich das Drehbuch des slowenischen Fotokünstlers und Filmemachers Blaz Kutin, der darin von einer schwierigen Mutter-Sohn Beziehung erzählt, von gescheiterten Lebensträumen, verpassten Chancen, von Einsamkeit, aber auch der Erkenntnis, dass es für manche Dinge auch zu spät sein kann.

    Wie in „Oh Boy“ konzentriert sich die Handlung auf einen einzigen Tag, den 60. Geburtstag der geschiedenen, eben pensionieren und bei Kollegen nicht gerade beliebten Stadtbeamtin Lara Jenkins. Dem Zuschauer schwant nichts Gutes, als sich Lara gleich nach dem Aufstehen auf den Stuhl vor dem Fenster ihrer kleinen Hochhauswohnung stellt.

    Corinna Harfouch erhielt in Karlovy Vary für ihre brillante Darstellung der Titelrolle zu Recht den Preis für die beste Schauspielerin. Tom Schilling glänzt als hypersensibler, von Selbstzweifeln zermarterter Künstler, der den Absolutsheitsanspruch seiner Mutter unauslöschlich in sich trägt.

    Freigegeben für alle, etwa 98 Minuten.

    Bearbeitet von Stefan Pompetzki

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!