• aktualisiert:

    Karbach

    Kita-Bau prägte das Jahr 2019 in Karbach

    Das Jahresabschluss-Essen im Landgasthof Engelhard nutzte Bürgermeister Bertram Werrlein am Freitagabend, um den Ratsmitgliedern, Angestellten sowie zahlreichen Ehrenamtlichen der Gemeinde seinen Dank auszudrücken und einen Rückblick auf das Jahr 2019 zu geben. "Wir hatten 22 Gemeinderatssitzungen mit insgesamt 384 Tagesordnungspunkten, die behandelt und beraten wurden. So viele, wie in den letzten fünf Jahren nicht", machte das Ortsoberhaupt deutlich. Ein Schwerpunkt der Sitzungen sei der Neubau der Kindertagesstätte gewesen.

    Drei Sondersitzungen

    Neben den 22 regulären Gemeinderatssitzungen waren drei weitere Sitzungen speziell zum Thema Kita angesetzt. Außerdem war das Ratsgremium mit Vertretern der Verwaltungsgemeinschaft und Mitarbeiterinnen aus dem Kindergarten sechsmal zu Besichtigungen unterwegs, nicht nur in Unterfranken, sondern beispielsweise auch in Bad Mergentheim und Mainz. Bertram Werrlein erinnerte an weitere Ereignisse: den Abschluss der 1982 begonnenen Dorferneuerung, die 50-Jahr-Feier des Schulverbands und den Ausbau der Staatsstraße 2299 mit Anlage eines Kreisverkehrs und Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Hoher Rain.

    Der Festakt "200 Jahre Zugehörigkeit zu Bayern" und der Bericht von Förster Mathias Huckle, der erstmals ein Defizit verkünden musste, sowie die angestoßene Waldneuordnung waren weitere Themen, welche die Marktgemeinde im vergangenen Jahr beschäftigten. Mit Fotos erinnerte der Bürgermeister an die Eröffnung der Grüngutsammelstelle, an die Trikot-Patenschaft für Stefan Endrich, der an den Weltmeisterschaften der Transplantierten im britischen Newcastle teilgenommen hatte, und an den Tagesausflug des Ratsgremiums nach Miltenberg.

    Einheitsliste zur Kommunalwahl

    Werrlein brachte sein Bedauern zum Ausdruck, dass bei der bevorstehenden Kommunalwahl acht Ratsmitglieder nicht mehr zur Verfügung stehen. Er sehe es jedoch als positives Zeichen, mit einer gemeinsamen Liste in die Wahl zu gehen. Zum Abschluss sprach stellvertretender Bürgermeister Günter Schmelz dem Ortsoberhaupt seinen Dank aus. "Du hast dich sehr für die Gemeinde eingesetzt", lobte er und verwies hier besonders auf Grundstücksverhandlungen. "Die werden immer schwieriger, was schade ist, da sie ja zum Wohl der Gemeinde sind", stellte Schmelz fest, der nicht mehr kandidieren wird. Zuversichtlich zeigte er sich, dass sich die Gemeinde weiter positiv entwickeln werde.

    Am 31. Dezember hatte Karbach 1459 Einwohner (Hauptwohnsitz), 49 waren mit einem Nebenwohnsitz gemeldet. Im vergangenen Jahr waren 15 Geburten, 16 Sterbefälle und sieben Eheschließungen zu verzeichnen.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!