• aktualisiert:

    Burgsinn

    Kolpingsfamilie Spendabel bei sozialen Projekte

    Die Kolpingsfamilie ist mit ihren 66 Mitgliedern zwar ein kleinerer Verein, aber die Qualität und Fülle an Veranstaltungen aus Bildung, Aktion und Geselligkeit sind eines großen würdig, wurde in der Mitgliederversammlung deutlich. Zusätzlich packen die Helfer bei gesellschaftlichen Veranstaltungen im Dorf mit an und zeigen sich spendabel bei sozialen Projekten.

    Vorsitzender Matthias Muthig erinnerte an ein ereignisreiches Jahr, in welchem die unterschiedlichsten Interessen Berücksichtigung fanden und die Arbeitseinsätze im Vordergrund standen. Die Wiederaufstellung des aus dem Jahr 1897 stammenden Bildstocks an der ehemaligen Mittelsinner Straße war ein Kraftakt. Er würdigte den Einsatz der jeweils über 30 Helfer bei den beiden Altpapier- und Kleidersammlungen, die knapp 40 Tonnen verwertbaren Rohstoff erbrachten und nicht mehr mit eigenen Kräften gestemmt werden können. Die Schuh- und Handysammlung zur Rückgewinnung wertvollen Rohstoffs waren erfolgreich.

    Muthigs Anerkennung galt besonders den Musikern, die viel Freizeit für Proben und Auftritte investierten. Zur Finanzierung eines neuen Spielgeräts im Kindergarten spendierte die Kolpingsfamilie 1500 Euro und die Ministranten erhielten für ihren Ausflug einen Zuschuss. Auf Initiative "der Kolping" richtete man den Seniorentag im Advent erstmals ökumenisch aus. 

    Präses Pfarrer Edward Zarosa hob die herausragende Wertschätzung der Kolpingsfamilie in Burgsinn und der Region heraus. Dies sollte den Helfern Ansporn sein, weiter für die guten Ziele zu arbeiten.

    Schriftführer Alfred Schreck berichtete von kirchlichen Diensten und auf Familien ausgerichtete Veranstaltungen, die sich mit den gut frequentierten Angeboten von "Kolping 55plus" wie Besichtigung der Festung Würzburg abwechselten. Das Weinseminar genossen 129 Gäste und bei der deutschlandweiten Aktion des Kolpingwerkes "Mein Schuh tut gut" wurden 171 Paar gut erhaltene Schuhe abgegeben. Bei vielen Veranstaltungen der Vereine wie dem Schwimmbadfest stellte die Kolpingsfamilie Helfer und die Gruppierung nahm auch an auswärtigen Veranstaltungen wie Wallfahrten, an der Kiliani-Wallfahrtswoche oder Jubiläumsfesten befreundeter Kolpingfamilien teil.

    Im Ausblick vermeldete Schreck für 2019 ein reichhaltiges Angebot. Dieses reicht vom Aktionstag in Stetten, dem Geschirspüldienst beim Schwimmbadfest, einer Führung in der Wallfahrtskirche Schmerlenbach bis zum Besuch der Glashütte Lohr.

    Künftig werden beim Kolpinggedenktag im Dezember Neumitglieder offiziell in die Gemeinschaft aufgenommen und die Ehrung verdienter Mitglieder vorgenommen. Alte, teils defekte Musikinstrumente der ehemaligen Kolpingkapelle sollen verkauft werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!