• aktualisiert:

    Karlstadt

    Konzert mit Trompete und Orgel

    Auf der Empore der Stadtkirche St. Andreas Karlstadt interpretierten Bernhard Reußner an der Trompete und Bernhard Seelbach an der Orgel Kompositionen für diese beiden Instrumente aus der Zeit des Barock und der Romantik. Foto: Josef Riedmann

    Das dritte Konzert des Karlstadter Orgelsommers war der Orgel und der Trompete gewidmet. Bernhard Reußner an der Trompete und Bernhard Seelbach an der Orgel der Stadtkirche St. Andreas spielten Werke des Barock und der Romantik.

    "Trompete und Orgel passen ideal zusammen, um macht- und schwungvolle Klänge hervorzubringen", stimmte Robert Wolz von der Kantorei St. Andreas in seiner Begrüßung die Zuhörer auf das Konzert ein. Die beiden Interpreten brachten Werke von acht Komponisten zu Gehör. Die erste Komposition war John Humphries fünfsätziges "Concerto D-Dur op. 3, Nr. 12". Von Georg Friedrich Händel erklang die Sinfonia, HWV 67, und die Fuga in B, HWV 607. Es folgte von dem italienischen Barockkomponisten Tomaso Albinoni die vier Sätze der Sonata in B-Dur.

    Werke der Romantik waren die Kompositionen des Engländers John Baptiste Calkin "Two-part Song without word, Op. 86" sowie seines Landsmannes William Wolstenholme "Romanza in a". Johann Sebastian Bach war vertreten mit Arioso aus der Kantate BWV 156, dem Praeludium, BWV 902, und der Fuge in G, BWV 884. Barocke Klänge erstrahlten mit Henry Purcells Suite in F-Dur und John Travers Trumpet Voluntary in Es-Dur.

    Bernhard Reußners Trompetenspiel war klar und kraftvoll. Der Diplommusiker ist hauptamtlicher Lehrer an der Sing- und Musikschule Würzburg. Bernhard Seelbach interpretierte die Orgelwerke im Solovortrag ausdrucksstark, beim gemeinsamen Spiel mit Reußner harmonisch und achtsam. Seelbach ist seit 1990 als Kirchenmusiker im Bistum Würzburg tätig und seit 2002 als Regionalkantor für die Dekanate Karlstadt und Lohr zuständig. Seit 2014 ist er Kantor in Karlstadt. Als Zugabe brachten die beiden Musiker das Ave Maria des Komponisten Giulio Caccini.

    Das vierte Konzert des Orgelsommers wird am Freitag, 2. August, ab 21 Uhr als "Orgelnacht" gestaltet. An der Kirchenorgel von St. Andreas werden drei Organisten, Rainer Aberle, Stefan Walter und Bernhard Seelbach, jeweils drei halbstündige Orgeldarbietungen präsentieren. 

    Bearbeitet von Josef Riedmann

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!