• aktualisiert:

    Lohr

    Kreis: Kein Wunschkonzert beim Lohrliner

    Der Landkreis wird sich bei den Stadtbuslinien in Lohr nicht an einem Wunschkonzert beteiligen, hieß es am Montag im Wirtschaftsausschuss des Kreistags. Man werde nichts tun, was über die Pflichten als Aufgabenträger im Nahverkehr hinausgehe. Es solle kein Präzedenzfall geschaffen werden, der dann ähnliche Forderungen aus anderen Städten nach sich ziehen könnte.

    Damit reagiert der Landkreis auf die anstehende Neuordnung des Lohrliner genannten Stadtbusverkehrs. Das Thema steht diesen Mittwoch auf der Tagesordnung des Stadtrats. Derzeit wird der Lohrliner von den Stadtwerken in Eigenregie betrieben. Zur Debatte steht, ob der Kreis die Stadtbuslinien beauftragt bei Kostenübernahme durch die Stadt.

    Auch der Angebotsumfang des Lohrliners müsse überprüft werden. Da werde viel Luft gefahren, kommentierte Kreisrat Rudi Hock (CSU) die Situation in Lohr. Also künftig weniger Stadtbusverkehr in Lohr? Auf jeden Fall abgestimmt werden müssen die Fahrpläne mit den Regionalbuslinien, die der Kreis neu ausgeschrieben hat und die im November starten sollen. Nötig wären auch Anpassungen zwischen den Tarifen des Lohrliners und den Buslinien des Kreises innerhalb des Verkehrsverbunds Mainfranken.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!