• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    Kunstpreis der Stadt Marktheidenfeld wurde ausgeschrieben

    Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und Leiterin Kultur Inge Albert (von links) laden zum Kunstpreis 2020 der Stadt Marktheidenfeld ein.
    Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und Leiterin Kultur Inge Albert (von links) laden zum Kunstpreis 2020 der Stadt Marktheidenfeld ein. Foto: Marcus Meier

    Ab sofort lobt die Stadt Marktheidenfeld den mit 2000 Euro dotierten 12. Kunstpreis aus. Der Kunstpreis der Stadt Marktheidenfeld wird seit 1998 alle zwei Jahre in wechselnden Themen und Techniken vergeben. In diesem Jahr erfolgt der Wettbewerb in der Kategorie Malerei.

    Am Wettbewerb können sich laut Pressemitteilung alle Künstler beteiligen, die ihren Wohnsitz im Regierungsbezirk Unterfranken oder im Main-Tauber-Kreis haben. Die digitale oder postalische Bewerbung ist bis 10. September möglich, die feierliche Preisverleihung soll dann am 13. Dezember im städtischen Kulturzentrum Franck-Haus stattfinden.

    „Ziel unseres Kunstpreises ist es, Künstler zum Mitmachen zu motivieren und in einer Ausstellung zu zeigen, wie vielfältig die Kunstszene in unserer Region ist“, betont Marktheidenfelds Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder. Das Thema des diesjährigen Kunstpreises lautet Aufbruch. Dabei hätten die Künstler alle Freiheiten, "ihre eigene Deutung von Aufbruch vorzunehmen“, erklärt die Leiterin des städtischen Kulturabteilung Inge Albert.

    Finalisten-Bilder werden ab 17. Oktober im Franck-Haus ausgestellt

    Unter den bis 10. September eingereichten Arbeiten wählt eine Fach-Jury zunächst die Finalisten-Bilder aus, die ab 17. Oktober im Franck-Haus ausgestellt werden. In der Jury sind der Vorstand des BBK Landesverbands Bayern Dierk Berthel, die Leiterin der Kunsthalle Schweinfurt Andrea Brandl, der Leiterin des Kunstspeichers Würzburg Dr. Marlene Lauter, die Kunstpreisträgerin 2018 Ruth Roth sowie der Vorsitzende des VKU Unterfranken Andi Schmitt.

    Gekürt werden ein Kunstpreisträger und ein Publikumspreisträger

    In einer zweiten Sitzung bestimmt die Jury dann den künftigen Kunstpreisträger. Der Publikumspreisträger wird unabhängig von der Jury von den Besuchern der Ausstellung gewählt. Das Preisgeld für den Kunstpreis (2000 Euro) wird gespendet von Landschaftsplanung Fleckenstein aus Lohr, den Publikumspreis (500 Euro) stiftet das Tiefbautechnische Büro BRS aus Marktheidenfeld.

    Die konkreten Ausschreibungsbedingungen sind im Internet unter http://stadt-marktheidenfeld.de/kultur-tourismus/kunstpreis-der-stadt/kunstpreis-2020/ausschreibung zu finden. Bewerbungsfrist für die digitalen oder postalischen Bewerbungsunterlagen der 10. September, 23.59 Uhr. 

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Susanne Vankeirsbilck

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!