• aktualisiert:

    Retzstadt

    Lauter Männer tanzten zu lauter Musik in Retzstadt

    Mit einer bezaubernden Bühnenshow begeisterten die zehn Jungs aus Erlenbach mit dem Titel 'Wolfgang Amadeus Mozart, der Frauenheld' das vorwiegend junge Publikum in der vollbesetzten Retzstadter Sporthalle.
    Mit einer bezaubernden Bühnenshow begeisterten die zehn Jungs aus Erlenbach mit dem Titel "Wolfgang Amadeus Mozart, der Frauenheld" das vorwiegend junge Publikum in der vollbesetzten Retzstadter Sporthalle. Foto: Ernst Schneider

    Mit einer bezaubernden Bühnenshow begeisterten die zehn Jungs aus Erlenbach (Trainerin Tina Dworschak) mit dem Titel "Wolfgang Amadeus Mozart, der Frauenheld" beim Männerballetturnier das vorwiegend junge Publikum in der vollbesetzten Retzstadter Sporthalle. Vor den Vorjahressiegern aus Retzbach (zweiter Platz) und den Tänzern aus Himmelstadt (dritter Platz) holten sich die Erlenbacher den verdienten Sieg.

    Mehrfach betonten die Moderatoren Sebastian May und Benjamin Zahn den olympischen Gedanken "Dabei sein ist alles" und so gab es beim gemeinsam von der Interessengemeinschaft Fasching Retzstadt (IFR) und der DJK ausgerichteten Turnier auch keine Verlierer. Außer den drei Erstplatzierten gab es nur vierte Plätze, die von den Turnierteilnehmern aus Eußenheim, Helmstadt, Langenprozelten, Laudenbach und Thüngen belegt wurden.

    Die Musik, die DJ Rui auflegte, war zwar sehr laut – es waren ja vorwiegend junge Besucher –, aber dennoch mitreißenden Musik. Zu ihr traten acht Teams mit hervorragenden Choreografien an und überzeugten die Juroren sowie auch die Gäste und Trainerinnen der Teams.

    Neben den Punkten von den Besuchern und den Mannschaftstrainerinnen konnten die Akteure auch die Punkte von der Jury, bestehend aus Linda Keller, Katja Semmler, Marco Semmler und Sabine Leppich, für sich verbuchen. Wobei die Punktverteilung sicherlich keine leichte Aufgabe darstellte, waren doch die Männer aus Langenprozelten, Helmstadt, Thüngen, Erlenbach, Retzbach, Himmelstadt, Eußenheim und Laudenbach (die Reihenfolge war ausgelost worden) jeweils mit bezaubernden Shows und ausgefallenen Bühnenaufbauten auf der Bühne in Aktion. Auch zahlreiche akrobatische Tanzeinlagen fehlten nicht. Von den Gästen war denn auch das Lob "Tanzen auf hohem Niveau" zu hören.

    Die zweitplatzierten Retzbacher entführten mit „Willkommen in Hogwarts“ ins Land von Harry Potter.
    Die zweitplatzierten Retzbacher entführten mit „Willkommen in Hogwarts“ ins Land von Harry Potter. Foto: Ernst Schneider

    Neben den Siegern des Abends aus Erlenbach mit ihrer "Mozartinszenierung" entführten die zweitplatzierten Retzbacher (Trainerinnen Verena Reith, Kerstin Kuhn) mit "Willkommen in Hogwarts" ebenso wie die viertplatzierten Akteure aus Eußenheim (Trainerin Diana Juszczak) und Langenprozelten (Trainerinnen Bianca Lindner, Nena Haberberg, Franziska Ruppert, Franziska Müller) ins Land von Harry Potter.

    Die Mannschaft aus Himmelstadt (Trainerinnen Simone Diel, Julia Pfister) als dritter Sieger erzählte die Geschichte von einem verwunschenen Spielzeugladen, den ein Junge entdeckt. Die Jungs aus Helmstadt (Trainerinnen Romina Uhl, Luisa Ott, Marie Schuck) begeisterten mit der Frage: "Wann ist ein Mann ein Mann?", das Männerballett aus Thüngen (Trainerinnen Selina Jopp, Larissa Jopp, Anne Zeitz) machte eine musikalische Zeitreise von den 1970er Jahren bis in die Jetztzeit, und Laudenbach (Trainerin Rebecca Heid) erweckte Asterix und Obelix bei ihrem Kampf mit Cäsar zu neuem Leben.

    Die drittplatzierten Himmelstadter erzählten die Geschichte von einem verwunschenen Spielzeugladen.
    Die drittplatzierten Himmelstadter erzählten die Geschichte von einem verwunschenen Spielzeugladen. Foto: Ernst Schneider

    Neben einer, um in der Sprache der Moderatoren zu bleiben, "affengeilen" Bühnen-Laser-Show, die sich durch den gesamten Abend zog, überzeugten auch die Damen der IFR-Garde Retzstadt und der DJK Showtanzgruppe Retzstadt. Sie bereicherten gemeinsam mit dem Auftritt des Männerballetts Retzstadt das Programm. Diese Gruppen traten außer Wertung an.

    Von Anfang an herrschte eine tolle Stimmung und die Gäste ließen sich auch nicht lange bitten, um auf die Bänke zu steigen. Dies alles hielt bis lange nach Mitternacht an, wobei auch in den Tanzpausen DJ Rui die Stimmung kräftig anheizte.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!