• aktualisiert:

    Fellen

    Lebendiges Beispiel einer Gemeinschaft

    Diese Personen haben vor 60 Jahren die DJK Fellen aus der Taufe gehoben und sind seit 60 oder 50 Jahren im Verein eingeschrieben. Foto: Jürgen Gabel

    "Die DJK Fellen ist ein lebendiges Beispiel für eine funktionierende Gemeinschaft", stellte Vorsitzender Lukas Weimer beim Festakt zum 60. Gründungsfest des Sportvereins fest. Im Mittelpunkt stand am Sonntag der Festgottesdienst mit anschließenden Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder.

    In bewegenden Worten beschrieb Pfarrer Engelbert Braun die Ziele der DJK, die in Fellen authentisch gelebt werden. Den musikalischen Part im Gottesdienst hatte die Singgruppe Fellen übernommen, während DJK-Mitglieder die Fürbitten sprachen.

    Die DJK Fellen zeichnete beim Jubiläumsfest zum 60. Geburtstag diese Mitglieder für ihre 25 und 40-jährige Vereinstreue aus. Foto: Jürgen Gabel

    DJK-Kreisvorsitzende Gaby Rothenbucher erinnerte an ihre erste Verbindung zur DJK Fellen im Jahr 2005, als das junge Vorstandsteam unter Tobias Schneider mit Ideen und Herzblut das ganze Dorf infizierte. "In Fellen spürt man, dass DJK noch gelebt wird". 2010 richtete man hier den Diözesanwandertag aus. Sie gratulierte den Fußballern zu ihrem diesjährigen Meistertitel.

    Vorsitzender Weimer rief in seiner Festrede einige markante Meilensteine der vergangenen sechs Jahrzehnten in Erinnerung. Darunter waren der Bau des ersten Sportplatzes, der Bau des Sportheimes, zahlreiche Feiern auf dem Gelände, Meisterschaften und Abstiege, Erweiterungen am Sportgelände sowie zahlreiche Renovierungs- und Umbauarbeiten, die nur in einer intakten Gemeinschaft bewältigt werden konnten. Er wies auf sieben Vorsitzende und Vorstandsmitglieder hin, die seit 1959 ihre Freizeit opferten, um gemeinsam etwas zu erleben. Leider seien alle bereits verstorben. Er zog aber auch den Hut vor dem Engagement von Ferdinand Roth, Evi Theisz, Andreas Nicklaus, Florian Lutz, Albert Pfeifroth, Gertrud Fischer, Rudi Schital, Willibald Fischer, Ernst Müller und Walter Blank, die im Laufe ihres Lebens teils im Vorstand oder einfach "ungefragt" sehr viel Zeit, Herzblut und Leidenschaft zum Wohl des Vereins und dadurch auch in die Dorfgemeinschaft investierten.

    Umso mehr freuten sich Vorsitzender Lukas Weimer und sein Stellvertreter Simon Schnall, zahlreiche Männer und Frauen für deren langjährige Mitgliedschaft und Einsatz für die DJK Fellen auszuzeichnen.

    25 Jahre: Holger Lutz, Susanne Muthig, Jan Palme, Tobias Fischer, Ursula Fischer.

    40 Jahre: Annerose Althaus, Gertrud Günther, Maria Haas, Friedel Künzig, Andreas Lutz, Greta Müller, Johanna Blank, Elisabeth Schneider, Helene Schneider, Konrad Schneider, Eva Theisz, Monika Christ, Resi Fischer, Rita Fischer, Werner Fischer.

    50 Jahre: Richard Fischer, Rudolf Fischer, Emil Haas, Helmut Kleespies, Franz Pfeifroth, Peter Pfeifroth, Hans Schneider, Norbert Schneider, Ludwig Haas, Karl-Heinz Künzig.

    60 Jahre und Gründungsmitglieder: Karl Blank, Walter Blank, Franz Fischer, Hans Fischer, Manfred Fischer, Willibald Fischer, Arnold Gabel, Franz Gerhard, Ludwig Gerhard, Hans Jungschaffer, Erwin Pfeifroth, Otto Pfeifroth, Rudolf Schital, Ernst Schneider, Josef Schwarz, Albert Weimer.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!