• aktualisiert:

    Wertheim

    Lesung am 16. Februar: Denis Scheck stellt seinen Kanon vor

    Top oder Flop? Keiner tut seine Überzeugungen so unverblümt und unterhaltsam kund wie Denis Scheck. Die Urteile des bekannten Literaturkritikers, zum Beispiel in seiner Fernsehsendung "druckfrisch", sind bestens begründet, auch wenn sie gnadenlos wirken, heißt es in einer Pressemitteilung. Schecks Selbstabsolution lautet "Vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue". Das gilt auch für seinen neuen Kanon der Weltliteratur, den er am Sonntag, 16. Februar, um 18 Uhr im Löwensteiner Bau der Wertheimer Burg vorstellt.

    Denis Schecks Kanon reicht von neu beleuchteten Klassikern über Lyrik bis zu Comics und Kinderbüchern. 100 Auserwählte präsentiert Denis Scheck aus seiner persönlichen Perspektive. Ob Astrid Lindgren oder die spätantike Philosophin Hypatia - Scheck lässt unterschiedliche Autorenpersönlichkeiten lebendig werden. Veranstalter sind der Eigenbetrieb Burg und die Stadtbücherei Wertheim.

    Karten, auch ermäßigte für Schüler, sind in der Stadtbücherei Wertheim, in der Buchhandlung Buchheim und online bei reservix.de erhältlich.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!