• aktualisiert:

    Gemünden

    Lippert lädt zum Heimatfest in Gemünden ein

    Trocken war Bürgermeister Lipperts Bieranstich zum 69. Kirchweih- und Heimatfest in Gemünden mit den Ehrengästen (von links): MdB Alexander Hoffmann, Festwirt Franz Widmann junior, Jürgen Lippert, Landrat Thomas Schiebel, MdB Bernd Rützel, Benedikt Drescher (Arnsteiner Brauerei Max Bender) und Bayerns Kultusstaatssekretärin Anna Stolz. Foto: Michael Fillies

    Wenn die Stimmung und der Besuch so bleiben wie am Eröffnungsabend, wird das 69. Kirchweih- und Heimatfest alle zufriedenstellen. Mit zwei leichten Schlägen trieb Bürgermeister Jürgen Lippert den Hahn spritzerfrei ins erste Fass Festbier: "Es ist ogezapft, wie man hier bei uns sagt."

    Das Festzelt (1600 Sitzplätze) und der Biergarten (600 Plätze) auf der Lindenwiese (Saaleinsel) waren gut gefüllt, die Wombacher Blasmusik ("zünftich böhmisch", Eigenwerbung) hatte ein dankbares Publikum; der Eröffnungsabend dauerte bis etwa 23 Uhr. Das Publikum klatschte, zeitweise stehend, zur Musik; es wurde getanzt, darunter Rienecks Bürgermeister Wolfgang Küber mit seiner Frau Renate. Auch andere Bürgermeister aus den Nachbarstädten, wie Helga Schmidt-Neder (Marktheidenfeld), Martin Göbel (Karsbach), Mario Paul (Lohr) und Klaus Schäfer (Gössenheim), erwiesen Gemünden die Ehre, dazu weitere Politprominenz wie Kultusstaatssekretärin Anna Stolz (Arnstein), Landrat Thomas Schiebel, die Bundestagsabgeordneten Alexander Hoffmann und Bernd Rützel, stellvertretende Landrätin Sabine Sitter, die Kreisräte Edith Reuter und Walter Höfling aus Rieneck sowie weitere Kommunalpolitiker aus Stadt und Land.

    Mit Musikkapelle, der Volkstanzgruppe und dem Fischertrachtenpaar Kornelia und Winfried Roth zogen die Festgäste auf der Lindenwiese ein. Foto: Michael Fillies

    Freibier zur Eröffnung

    Die Wombacher Blasmusik unter Leitung von Klaus Hübner hatte schon zuvor den Auftakt am Marktplatz gegeben. Dort hatten sich über 200 Zuschauer eingefunden. Die Arnsteiner Brauerei ("Herzog von Franken"), die das Festbier fürs Heimatfest liefert, schenkte Freibier aus. Traditionsgemäß führte die Volkstanzgruppe Gemünden unter viel Beifall – vor allem natürlich für die Kindergruppe – einige Tänze vor. Barbara Madre gab die Erläuterungen dazu, die Musik steuerten Tanja Ebert, Marion Fella und Hildegard Pfab bei. Die Kindergruppe war erst vor einer Woche in Hohenroth aufgetreten. Ihren ganz großen Auftritt werden sie wie die erwachsenen Tänzer beim Volkstanztreffen Europeade vom 17. bis zum 21. Juli im hessischen Frankenberg (Eder) haben.

    Werbung fürs Traditionsfest

    Bürgermeister Jürgen Lippert warb nach der Begrüßung der Gäste für das Traditionsfest und hob die besonderen Attraktionen hervor, darunter den von Generalpächter Klaus Eiserloh organisierten Vergnügungspark, die Fahrzeugschau historischer Schlepper am Samstag und Sonntag, den Seniorennachmittag am Samstag, das Feuerwerk am Samstagabend vom linken Mainufer gegenüber Gemünden aus, den Festgottesdienst am Sonntag um 10 Uhr in St. Peter und Paul, den Kabarettistischen Frühschoppen am Sonntag um 11.30 Uhr und das "legendäre" Sautrogrennen am Sonntag ab 14 Uhr.

    Die Jugendgruppe der Volkstanzgruppe Gemünden. Foto: Michael Fillies

    Lippert lud dazu ein, sich auf dem Festplatz und im Bierzelt "unter Mittag oder am Abend zu treffen, um einige schöne Stunden in lockerer und ungezwungener Atmosphäre in unserer Stadt zu verbringen". Der Bürgermeister schloss: "Für ausgezeichnete musikalische Unterhaltung ist bestens gesorgt. Die Wetteraussichten versprechen ein ideales Feier-Sommerwetter bei angenehmen warmen Temperaturen. Auch wenn der Regen dringend nötig wäre, freuen wir uns doch, dass für die Festtage kein Schauer vorhergesagt ist."

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!