• aktualisiert:

    Gemünden

    MSP-Wunschzettel: Else Platzer möchte Vandalen therapieren

    Adventskalender: Die Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins "Gemünden aktiv" wünscht sich etwas Schnee, Wertschätzung und Mithilfe.
    Else Platzer, emsige Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins 'Gemünden aktiv'.
    Else Platzer, emsige Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins "Gemünden aktiv". Foto: Michael Fillies

    "Zuerst habe ich gedacht, ich hätte gar keine Wünsche", antwortet Else Platzer auf die Frage nach ihrem Weihnachtswunschzettel 2019. Dann seien ihr doch eine ganze Menge eingefallen. Und, so wie es von der umtriebigen Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins "Gemünden aktiv" zu erwarten ist, beginnt sie die Aufzählung mit dem Gemündener Weihnachtsmarkt, der heuer erstmals auf drei Tage erweitert ist, und am Freitag, 13. Dezember, beginnt. Der Markt möge friedlich und bei trockener Witterung, vielleicht sogar mit etwas Schneefall, verlaufen. "Ich freue mich, dass so viele Vereine mitmachen", sagt die 59-Jährige.

    Gegen mutwillige Zerstörungen

    Ihr nächster Wunsch gilt allen Einwohnern und Gästen Gemündens: "Es sind so viele tolle Sachen in der Stadt für die Allgemeinheit – der Grill an der Mainlände, der Stadtstrand, die Sport – und Spielgeräte, die Kunstwerke der Brückenspechte, die Blumen-Fahrräder oder auch unser neuer Weihnachtsschmuck –, und ich wünsche mir, dass sich alle darüber freuen – und es weniger Vandalismus gibt." Else Platzer ergänzt zum Thema mutwilliger Zerstörungen: "Wem's langweilig ist, der kann sich gern bei uns im Büro melden, wir haben jede Menge Arbeit und Aufgaben." 

    Außerdem wünscht sich die Geschäftsführerin mehr Helfer und auch mehr Mitglieder im Stadtmarketingverein, "denn mit einer großen Gemeinschaft können wir noch mehr umsetzen". Ansonsten: "Ich wünsche allen ein tolles Weihnachtsfest!" Wer noch Geschenke einkaufen muss, möge das vor Ort tun, auch der Umwelt zuliebe; wem nichts einfällt, der solle einen Gutschein vom Stadtmarketingverein nehmen, zu bekommen in der Touristinfo, bei Möbel-Berta, Zisch-Getränkemarkt, Sparkasse und Raiffeisenbank.

    Lesen Sie auch, was sich die Menschen in MSP bereits gewünscht haben!

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!