• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    Marktheidenfelder Faschingszug: Humor trotzt jedem Wetter

    Ein ungemütlicher Regenschauer begleitete den Marktheidenfelder Faschingszug, der mit 51 Gruppen und ungewöhnlichen Kostümen viel zu bieten hatte.
    51 Gruppen kamen zum Marktheidenfelder Faschingszug und verteilten Süßigkeiten.
    51 Gruppen kamen zum Marktheidenfelder Faschingszug und verteilten Süßigkeiten. Foto: Nicolas Bettinger

    Manch ein Narr konnte es kaum glauben und erinnerte sich ans Vorjahr. "Hätte das nicht noch einen Tag warten können", sagte eine als Erdbeere kostümierte Zuschauerin. Denn der Marktheidenfelder Faschingszug fand auch in diesem Jahr bei strömendem Regen statt. Trotzdem gab es nur eine wetterbedingte Absage. Alle anderen angemeldeten Gruppen, nämlich 51, kamen zum Faschingszug, gaben die Lorbser kurz vor 14 Uhr am Faschingsdienstag bekannt. "Für echte Narren ist das nur ein bisschen Wasser", sagte Dietmar Jeßberger, 2. Zugmarschall, kurz vor Beginn. Und das konnte durchaus verwundern, denn das Wetter in Marktheidenfeld war äußerst ungemütlich.

    Narren unter der Plastikhaube

    Bei etwa 9 Grad und fast durchgehendem Dauerregen waren viele der Faschingsfreunde bereits am Sammelpunkt in der Elterstraße durchnässt. Ein Meer aus Regenschirmen und Plastikfolien sorgte dennoch für ein buntes Bild bei dem friedlich ablaufendem Zug. Die meisten nahmen es mit Humor, auch wenn sich die ein oder andere Tanzgruppe sicher ohne die Überzieher noch etwas freier hätte bewegen können.

    Doch davon ließen sie sich nicht die Laune verderben. Pünktlich um 14 Uhr setzte sich der Marktheidenfelder Faschingszug mit elf Lorbser-Gruppen und 40 Gruppen aus dem Umland in Bewegung. Die Wagen und Fußgruppen wurden allerdings nicht alleine gelassen. Überall am Straßenrand standen Zuschauer, riefen den Gruppen ein "Helau" entgegen und wurden zu ihrer Freude mit Süßigkeiten beworfen.

    Gute Laune herrschte trotz strömendem Regen.
    Gute Laune herrschte trotz strömendem Regen. Foto: Nicolas Bettinger

    Wahlkampf auf dem Hädefelder Faschingszug

    Nach anderthalb Stunden ließ der Regen etwas nach und die zahlreichen Besucher bekamen sogar ein paar Sonnenstrahlen ab. Das freute sicher auch die Wahlkämpfer, die mit eigenen Gruppen die Gelegenheit nutzten, auf sich aufmerksam zu machen. Mit dabei waren auch die beiden Bürgermeisterkandidaten Thomas Stamm und Holger Seidel. Als der Zug in die Würzburger Straße einbog, warteten bereits viele Feierwütige. Die Altstadt wurde wie im Vorjahr komplett ausgelassen, die Reise endete am Alten Festplatz. Die Narren – darunter leider einige angetrunkene Jugendliche – feierten dort noch weiter.

    Die meisten Zuschauer versammelten sich in der Luitpoldstraße und feierten den Faschingszug.
    Die meisten Zuschauer versammelten sich in der Luitpoldstraße und feierten den Faschingszug. Foto: Nicolas Bettinger
    Ein paar Plastiküberzieher verhinderten, dass die Kostüme durchweichten.
    Ein paar Plastiküberzieher verhinderten, dass die Kostüme durchweichten. Foto: Nicolas Bettinger
    'Alle hinsetzen', tönte es aus den Lautsprechern, ehe alle zur lauten Musik hüpften.
    "Alle hinsetzen", tönte es aus den Lautsprechern, ehe alle zur lauten Musik hüpften. Foto: Nicolas Bettinger
    Viele kostümierte Familien kamen zum Marktheidenfelder Faschingszug.
    Viele kostümierte Familien kamen zum Marktheidenfelder Faschingszug. Foto: Nicolas Bettinger
    Gelbe und blaue Haare gehören beim Faschingfeiern mit dazu.
    Gelbe und blaue Haare gehören beim Faschingfeiern mit dazu. Foto: Nicolas Bettinger
    Die kuriosen Verkleidungen der vielen Narren sorgte für entsprechend ausgelassene Laune.
    Die kuriosen Verkleidungen der vielen Narren sorgte für entsprechend ausgelassene Laune. Foto: Nicolas Bettinger
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!