• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    Maskenball im Haus Lehmgruben

    Bei der Tanzeinlage aus „Sister act“ mischte sich sogar Einrichtungsleiter Erik Schmekel unter die ehrwürdigen Schwestern und rockte den Saal im Haus Lehmgruben mit.
    Bei der Tanzeinlage aus „Sister act“ mischte sich sogar Einrichtungsleiter Erik Schmekel unter die ehrwürdigen Schwestern und rockte den Saal im Haus Lehmgruben mit. Foto: Claudia Hartmann

    Fasching wird traditionell im Diakonischen Seniorenzentrum Haus Lehmgruben groß gefeiert, heißt es in einer Pressemitteilung. Katrin Lippold, stellvertretende Pflegedienstleitung, und ihre Mitarbeiter stellen schon seit vielen Jahren zum Fasching ein tolles Showprogramm für Bewohner, Angehörige und Besucher auf die Beine.

    In diesem Jahr wurde zum Maskenball in den herrlich dekorierten Saal geladen. Zum Auftakt des närrischen Nachmittags wirbelten die mit bunten Masken und Kostümen verkleideten Pflege- und Betreuungskräfte auf die Bühne. Zum großen Spaß der Gäste wurden im Laufe des närrischen Nachmittags viele frühere Schlagersternchen wie Katja Ebstein, Gitte, Peggy March, Tony Marshall, Roberto Blanco oder Trude Herr perfekt von den Mitarbeitern parodiert. Nach jedem Auftritt durfte das Publikum erraten, wer hinter den schrillen 70er Jahre Outfits steckte.

    Bei der grandiosen Tanzeinlage aus „Sister act“ mischte sich sogar Einrichtungsleiter Erik Schmekel unter die ehrwürdigen Schwestern und rockte den Saal mit. Zum Stimmungshit „Resi bring Bier“ schmiss sich gar Küchenchefin Marga Ehehalt ins Dirndl und erklomm heuer erstmals die Faschingsbühne.

    Über den Stellenwert und die Wichtigkeit der Senioren sinnierte launig und temperamentvoll Ursula Schwalbe, Angehörige und ehrenamtliche Mitarbeiterin, in der Bütt. Ein Höhepunkt war wieder der Besuch der Hädefelder Lorbser, die mit Kinderprinzenpaar, Prinzenpaar, Purzel- und Nachwuchsgarde das Publikum begeisterten. Alle Akteure des Nachmittags wurden mit Faschingsorden ausgezeichnet, die von den Bewohnern im Vorfeld gebastelt wurden.

    Für die musikalische Würze sorgte einmal mehr der Hauskapellmeister Lothar Väth mit bekannten Stimmungs- und Schunkelliedern. Bei schönen Evergreens ließen einige Senioren gut gelaunt das Tanzbein schwingen.

    In diesem Jahr gab es sogar noch ein besonderes Highlight.  Mit Begeisterung ließen sich die Bewohner in der Foto-Ecke, geschmückt mit lustigen Accessoires hinter goldenem Rahmen, mit ihren Lieblingsinterpreten fotografieren.

    Für die Mitarbeiter vom Haus Lehmgruben ist so ein Fest natürlich jedes Mal ein großer Kraftakt, aber sie machen es immer wieder gerne, wenn sie die glücklichen Gesichter ihrer Bewohner sehen, endet die Pressemitteilung.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!