• aktualisiert:

    Triefenstein

    Mehr Triefensteiner Grundschüler nutzen die Mittagsbetreuung

    Kerstin Betz berichtete im Gemeinderat über die Mittagsbetreuung an der Triefensteiner Grundschule. In diesem Schuljahr nehmen bereits 91 Schüler das Angebot wahr.

    Der Service wird an der Triefensteiner Grundschule von der Firma h&b learning seit 2012 angeboten. Das Unternehmen ist bayernweit mit fast 100 Mitarbeitern tätig. Es wird von Kerstin Betz aus Rettersheim und Franz Huber aus Passau betrieben.

    Grundschülern wird ein warmes Essen angeboten

    An der Grundschule ist das Team mit sieben Mitarbeiterinnen aus Triefenstein aktiv und von Montag bis Freitag vor Ort. Im vergangenen Schuljahr wurden 80 Schüler betreut, was einer Teilnehmerquote von 65 Prozent entsprach.

    In Triefenstein besuchten im vergangenen Schuljahr insgesamt 123 Buben und Mädchen die Grundschule im Ortsteil Lengfurt. 75 Kinder wurden von ihren Eltern zudem für die Nachmittagsbetreuung, die um 17 Uhr endet, angemeldet.

    Den Schulkindern wird dabei auch ein warmes Mittagessen angeboten. Es wird von der Warema-Küche in Marktheidenfeld bezogen. Für eine Mahlzeit müssen Eltern 3,50 Euro bezahlen. Als neue Einrichtung nannte Betz eine Hotline, die von 7.30 bis 7.45 Uhr geschaltet sei: Sie ermöglicht es, eine Mahlzeit abzubestellen, zum Beispiel wenn ein Kind krank sei oder aus anderen Gründen nicht mit essen könne.

    Mittagsbetreuung bietet diverse Projekttage an

    Die Mitarbeiterinnen des Unternehmens würden regelmäßig an Schulveranstaltungen und Elternabenden teilnehmen. Im Bericht ging Betz auch auf diverse Projekttage in Kooperation mit der Firma Heidelbergcement, dem Landesbund für Vogelschutz und der Grundschule ein. Ferner wurde der "Quarry-Life-Award" gewonnen, ein pädagogischer Wettbewerb des Baustoffkonzerns zur Erforschung der Artenvielfalt in Abbaustätten.

    Weitere Schwerpunkte im Rahmen der Projektarbeit waren unter anderem Besuche im Lengfurter Steinbruch und auf heimischen Streuobstwiesen. Informationen über den Klimawandel sowie die Tier- und Insektenwelt hätten das Projektangebot komplettiert, sagte Betz.

    Im aktuellen Schuljahr nehmen 91 Kinder an der Mittagsbetreung teil. Der zweite Bürgermeister Werner Thamm dankte Betz für ihren Bericht, der von den Gemeinderäten im Saalbau der Kirchhoff-Stiftung mit lautem Tischeklopfen bestätigt wurde.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Günter Reinwarth

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!