• aktualisiert:

    Partenstein

    Mit dem Posaunenchor zum "Blutritt" und an den Bodensee

    Das ist die größte Reiterprozession Europas. Der "Blutreiter" führt eine Reliquie mit sich, nach der Überlieferung ein Blutstropfen Jesu. Auf dem Weg des Blutreiters über Fluren und Felder sollen diese durch das Blut Jesu gesegnet werden. An dieser feierlichen Prozession nahmen mehr als 2300 Reiter teil, begleitet von vielen Musikkapellen und mehreren zehntausenden Menschen, für die der "Blutfreitag" einer der wichtigsten Feiertage des Jahres ist.

    Ein weiterer Höhepunkt der Reise der evengelischen Kirchengemeinde Partenstein war laut Pressemitteilung der gemeinsame Festgottesdienst mit der evangelischen Kirchengemeinde Weingarten an Christi Himmelfahrt. Pfarrer Nachtrab aus Partenstein hielt die Festpredigt und der evangelische Posaunenchor Partenstein unter Leitung von Adolf Amend übernahm die musikalische Ausgestaltung. Die Weingärtler bedankten sich mit viel Applaus, viel Lob und einem Stehempfang auf dem neuen Kirchhof. Bei herrlichem Sommerwetter wurde dem Ortspfarrer Günzler dann noch ein ausführliches blasmusikalisches Ständchen zu seinem 60. Geburtstag gespielt.

    Eindrucksvolle Kirchen

    In Oberschwaben finden sich auch viele eindrucksvolle Kirchenbauten aus der Barockzeit. Und so besuchte die Partensteiner Reisegruppe unter anderem die "schönste Dorfkirche der Welt" in Steinhausen und die Wallfahrtskirche Birnau am Bodensee.

    Im Museumsdorf Kürnbach konnte man einen sehr anschaulichen Zugang zur ländlichen Arbeitswelt und Wohnkultur im Wandel der Jahrhunderte finden, während sich im Federseemuseum in Bad Buchau, einem Unesco-Weltkulturerbe, viele archäologische Exponate aus der Stein- und Bronzezeit bestaunen ließen.

    In Überlingen lockte die malerische Altstadt mit der Strandpromenade oder eine Schifffahrt. Das Land am Bodensee bringt auch gute Weine hervor. Nach einem Gottesdienst in der Dorfkirche von Hagnau wurde eine Auswahl regionaler Weine gekostet. Am Sonntag ging es dann nach einer Fahrt mit der historischen "Öchsle"-Dampfeisenbahn wieder zurück in den Spessart.

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!