• aktualisiert:

    Lohr

    Musik, mit der Hilfe geleistet wird

    Das Bayerische Polizeiorchester unter Leitung von Generalmusikdirektor Johann Mösenbichler besteht aus 45 Berufsmusikern, die derzeit aus zwölf unterschiedlichen Nationen kommen, und spielt jährlich rund 50 Benefizkonzerte für soziale, karitative und kulturelle Zwecke in ganz Bayern. Foto: Bayerische Bereitschaftspolizei/Tobias Epp

    Eine besondere Veranstaltung hat die Lohrer Polizei für den 21. März um 19.30 Uhr in der Stadthalle organisiert. Ausnahmsweise geht es nicht um Sicherheit oder Kriminalität. Das Polizeiorchester Bayern spielt ein Benefizkonzert, ein Drittel des Erlöses geht an den Neustädter Verein Hoffnung schenken.

    Beim Orchester handelt es sich um ein professionelles sinfonisches Blasorchester aus 45 Berufsmusikern aus zwölf Nationen. Geleitet und dirigiert wird der Klangkörper vom Chefdirigenten und Generalmusikdirektor der Bayerischen Polizei, Johann Mösenbichler. Das breit gefächerte Repertoire reicht von der Klassik bis zur Moderne.

    Drei Begünstigte

    Das 1951 gegründete Polizeiorchester wird bei dienstlichen Veranstaltungen der Bayerischen Staatsregierung und des Innenministeriums eingesetzt. Darüber hinaus spielt es jährlich rund 50Benefizkonzerte für soziale, karitative und kulturelle Zwecken in ganz Bayern. Den Auftritt in Lohr hat die Lohrer Polizeidienststelle unter ihrem Leiter Wolfgang Remelka organisiert.

    Der Erlös kommt komplett dem guten Zweck zugute und geht zu gleichen Teilen an dieBayerische Polizeistiftung, die Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft und den Neustädter Verein Hoffnung schenken. Mitbegründer und einer der Vorstände des Vereins ist der Polizeibeamte Christian Reckentin. Als man sich mit dem Gedanken getragen habe, ein Benefizkonzert auszurichten, sei schnell klar gewesen, dass der Verein bedacht werden solle, so die Lohrer Polizei.

    Die beiden Stiftungen, die sich gegenseitig unterstützen, helfen Polizeibeamten, die bei der Dienstausübung dienstunfähig geworden sind oder erhebliche gesundheitliche Nachteileerlitten haben, und den Hinterbliebenen von im Dienst ums Leben gekommenen Polizisten. Darüber hinaus bieten sie Polizisten die Möglichkeit zu Erholungsaufenthalten, um wieder zu Kräften zu kommen.

    Der 2015 in Neustadt gegründete Verein Hoffnung schenken hilft Familien und Einzelpersonen in der Region, die durch Krankheit, Behinderung oder Schicksalsschläge unverschuldet in Notsituationen geraten sind. In der kurzen Zeit seines Bestehens hat er nach Angaben von Christian Reckentin bereits rund 120 000 Euro einsammeln und verteilen können.

    Vom Freundeskreis zum Verein

    "Anfangs waren wir ein zusammengewürfelter Haufen", erinnerte sich Reckentin in einem Gespräch mit unserem Medienhaus. Neun Freunde hätten mit kleineren Aktionen wie Johannisfeuer und Lakefleischessen den örtlichen Kindergarten unterstützt. Für die Anschaffung von Material hätten sie Sponsoren gesucht und gefunden.

    Diese hätten aber Spendenquittungen haben wollen. "Also haben wir den Verein gegründet." Die neun Freunde sind die einzigen stimmberechtigten Mitglieder, daneben gibt es Fördermitglieder. "Wir wollen uns nicht fremdbestimmen lassen", so Reckentin. Schon bald habe sich der Verein dafür entschieden, nur noch Privatpersonen zu unterstützen, keine Vereine oder Organisationen.

    Christian Reckentin ist Mitbegründer und einer der Vorstände des Vereins Hoffnung schenken. Foto: Thomas Josef Möhler

    "Wir wollen genau wissen, dass die Hilfe ankommt", erklärte Reckentin. Das kann ein Tandem für ein behindertes Kind, eine eigens angefertigte Schaukel, eine besondere Therapieform oder die Beschaffung eines Spezialbettes sein, dessen Kosten die Krankenkassen nicht übernehmen. Den Zuspruch zum Verein hat laut Reckentin der Auftritt in den sozialen Medien enorm erhöht.

    Welches Vorhaben der Verein mit dem Erlösdrittel des Benefizkonzerts unterstützt, stehe noch nicht fest. Derzeit liefen zwei längerfristige Hilfsprojekte, ein Therapiehund für einen Autisten und der behindertengerechte Umbau eines Bades, aber auch kleinere Hilfen, etwa monatliche Zuschüsse für eine Pflegekraft. "Deshalb können wir noch nicht sagen, was wir mit dem Konzerterlös machen werden."

    Vorverkauf läuft schon

    Der Vorverkauf hat laut Reckentin bereits begonnen. Von der Nachfrage sei die Polizei positiv überrascht. Karten sind bei den Polizeidienststellen in Lohr, Karlstadt, Marktheidenfeld und Gemünden sowie der Tourist-Info der Stadt Lohr zu bekommen.

    Bearbeitet von Thomas Josef Möhler

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!