• aktualisiert:

    Lengfurt

    Musikkapelle Lengfurt: Kindergremium bestimmt die Musikauswahl

    „Große Musik für kleine Leute“ hieß das Konzert des Symphonischen Blasorchesters der Musikkapelle Lengfurt im komplett ausverkauften Saalbau in Lengfurt. Foto: Raymond Roth

    „Große Musik für kleine Leute“ hieß das Konzert des Symphonischen Blasorchesters der Musikkapelle Lengfurt (MKL) im komplett ausverkauften Saalbau in Lengfurt. Wie schon im „Kinder-Gruselkonzert“ 2013 oder im Jahreskonzert 2014 „Menschenskinder“, als man viele Kinder überrascht hatte war in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Lengfurt mit Leiterin Kerstin Göricke und dem Vorsitzenden des Fördervereins Rüdiger Schreck das Konzert-Konzept entstanden. Mit im Boot war die Homburger Künstlerin Linda Schwarz, die mit den Kindergartenkindern in einem Mini-Workshop Noten drucktechnisch bearbeitet hatte und die Arbeiten beim Konzert zum Verkauf anbot.

    Die Kindergartenkinder spielten die im Konzert-Titel ausgesprochene Haupt-Rolle: Erst nahmen sie in einer Reihe vor den „Tonträgern“ Paltz, dem Nachwuchs-Orchester der MKL unter der Leitung von Yunsik Hwang, und sangen munter drei Lieder mit, darunter der Song „Kaffeekanne“. Dann wechselten sie vor die erste Sitz-Reihe des Publikums und schauten, oft staunend und meist aufmerksam, nach vorne auf das knapp 40 Musiker starke Symphonische Blasorchester.

    Die Musikauswahl war passend gestaltet, der hohe Bekanntheitsgrad zog dann auch die Zuhörer sofort in ihren Bann. Zu hören gab es zuerst Tschaikowski’s „Nußknacker-Suite“ und aus der Peer-Gynt-Reihe von Edvard Grieg „In der Halle des Bergkönigs“. Der MKL-Vorsitzende Bruno Hock moderierte, Notenwartin Melanie Ohms stellte in den kurzen Pausen zwischen den Stücken die Musikinstrumente erklärend vor.

    Die Showtanz-Gruppe des Faschingsvereins Lengfurter Schnagge tanzte zu "Mary Poppins". Foto: Raymond Roth

    Weitere schöne Musik hatte ein „Kindergremium“ ausgewählt, bestehend aus den jungen Musikern des SBO, den Kindern und Enkeln der Vorstandsmitglieder, den Kindergartenvertretern und dem Dirigenten Michael Geiger. Es waren vornehmlich Arrangements aus internationalen Filmen und Musicals, meist Disney-Produktionen: Zu „Mary Poppins“ tanzte die Showtanz-Gruppe des Faschingsvereins Lengfurter Schnagge. Es folgte Musik aus „König der Löwen“, der Titelsong aus Vaiana „How far I’ll go“ mit Solo-Gesang von Tanja Rösch und der mitreißende Soundtrack aus den „Incredibles 2“. Bei der Zugabe, einem Medley mit Kinderfilm-Melodien wie Pippi Langstrumpf, Heidi und Biene Maja, gab es nochmals strahlende Kinder-Gesichter im Publikum.

    Der Erlös der Veranstaltung wird dem Lengfurter Kindergarten unter anderem für eine Lese-Ecke zugutekommen.

    Bearbeitet von Raymond Roth

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!