• aktualisiert:

    Hösbach

    Nach Unfall auf der A3: Lkw-Fahrer prügeln sich

    Symbolbild Verkehr Foto: Armin Weigel

    Ein 34-jähriger Lastwagenfahrer überholte am Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr in der Einhausung der A3 bei Hösbach verbotswidrig mehrere Fahrzeuge. Noch in der Einhausung wollte er laut Polizeibericht wieder auf die rechte Fahrspur wechseln. Dort fuhr allerdings ein Sattelzug mit etwa gleicher Geschwindigkeit. Der 34-Jährige nötigte den anderen Lkw-Fahrer mehrmals zum Abbremsen, indem er mehrfach nach rechts in Richtung der rechten Fahrspur zog. Dann wechselte er tatsächlich unvermittelt auf die rechte Fahrspur, obwohl dort noch der andere Lkw fuhr.

    Beim Wechseln des Fahrstreifens stieß der 34-Jährige mit seinem Auflieger gegen die Zugmaschine des anderen Sattelzuges. Der Fahrer des Sattelzuges wurde dadurch von seinem Fahrstreifen abgedrängt. Beide Lkw-Fahrer bremsten nach dem Anstoß ihre Fahrzeuge ab und blieben in der Betriebszufahrt an der Anschlussstelle Hösbach stehen.

    Gegen Fahrer lag Haftbefehl vor

    Der 34-Jährige soll dann zu dem anderen Lkw-Fahrer gegangen sein und diesen geschlagen haben. Der 46-Jährige Fahrer des Sattelzuges erlitt leichte Verletzungen im Gesichtsbereich. Ein unbeteiligter Zeuge beobachte das Geschehen und verständigte über den Notruf die Polizei. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von rund 15 000 Euro.

    Bei der Überprüfung des 34-Jährigen stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Nach der Vernehmung und der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt gebracht.

    Bearbeitet von Ralf Zimmermann

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!