• aktualisiert:

    Lohr

    Neue Betrugsmasche in Lohr: Nicht bestellte Schlüssel bezahlt

    Ein Unbekannter nutzte die Hilfsbereitschaft eines Nachbarn aus.
    Symbolbild Schlüssel
    Symbolbild Schlüssel Foto: Schwarzott

    Ein Geschäftsinhaber aus Lohr am Main wurde bereits am 7. April Opfer eines Betrügers, informiert die Polizeiinspektion Lohr. Er wurde von einem etwa 60 Jahre alten Mann angesprochen. Dieser erklärte ihm, dass er von einem Schüsseldienst aus Karlstadt sei und drei Nachschlüssel für einen benachbarten Geschäftsinhaber angefertigt habe.

    Da dieser nun vermutlich aufgrund der derzeitigen Beschränkungen nicht erreichbar sei, bat er sein Opfer, die Schlüssel entgegen zu nehmen und den dafür fälligen Betrag in Höhe von etwa 120 Euro auszulegen. Der Mann stimmte dem zu und erhielt für seine Zahlung eine Quittung. Bei der späteren Übergabe der Schlüssel an seinen  Nachbarn wurde dem Mann dann gesagt, dass es keinen Auftrag für die Schlüssel gab und er somit wohl Opfer eines Betruges wurde.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Joachim Spies

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!