• aktualisiert:

    Gräfendorf

    Nikolaus kam mit Schlitten auf Riesentruck nach Gräfendorf

    Der Nikolaus und Knecht Ruprecht kamen auf dem Sattelauflieger eines Riesen-Trucks in ihrem weißen Schlitten Advents- und Weihnachtsmarkt am Gräfendorfer Dorfplatz angefahren.
    Der Nikolaus und Knecht Ruprecht kamen auf dem Sattelauflieger eines Riesen-Trucks in ihrem weißen Schlitten Advents- und Weihnachtsmarkt am Gräfendorfer Dorfplatz angefahren. Foto: Wolfgang Schelbert

    Gut vorbereitet hatten Tanja und Marcus Vorndran den 25. Advents- und Weihnachtsmarkt am Gräfendorfer Dorfplatz und dazu eine Überraschung parat. Der Nikolaus kam in seinem weißen Schlitten hoch auf einem riesigen Sattelauflieger angefahren. Weit mehr als 100 Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern drängten sich um den würdevoll mit einer grünen Mitra gekleideten Mann und seinen Knecht Ruprecht. Alle Kinder bekamen wieder ein Päckchen mit Süßigkeiten und Obst geschenkt.

     Den Kern des Marktes bildeten 19 Buden und Stände am Dorfplatz mit Essen und Getränken, Advents- und Weihnachtsdekorationen, Basteleien aus Naturmaterialien wie Holz, Heu, Ton, Stoff und Wolle bis hin zu selbstgemachten Puppenkleidern und beleuchteten Schwippbögen der Hobbykünstler. Im Pfarrheim war die Möglichkeit zum Aufwärmen bei Kaffee und Kuchen. Die Kinder konnten auf zwei kleinen Ponys oder zwei mittelgroßen Pferden reiten.

    Musikalische Aufführungen boten das Jugendorchester unter der Dirigentin Laura-Breuter-Widera, der moderne Chor "ma so ma so" unter der Leitung von Peter Silberbach und der Kindersinggruppe Wolfsmünster mit ihren Leiterinnen Michaela Brönner und Susanne Ditterich. 

    Auch der Kinderchor trug musikalisch zum Advents- und Weihnachtsmarkt am Gräfendorfer Dorfplatz bei.
    Auch der Kinderchor trug musikalisch zum Advents- und Weihnachtsmarkt am Gräfendorfer Dorfplatz bei. Foto: Wolfgang Schelbert
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!