• aktualisiert:

    Obersinn

    Obersinner Feuerwehr feierte große Party zum 140. Geburtstag

    Die Jubiläumswehr Obersinn führte die Festparade bei der 140-Jahrfeier der Obersinner Feuerwehr an.
    Die Jubiläumswehr Obersinn führte die Festparade bei der 140-Jahrfeier der Obersinner Feuerwehr an. Foto: Jürgen Gabel

    Am Wochenende feierte die Freiwillige Feuerwehr Obersinn ihren 140. Geburtstag. Strahlender Sonnenschein, ausgezeichnete Musik im Festzelt sowie die Reverenz von mehr als 20 befreundeten Wehren aus der bayerischen und hessischen Nachbarschaft und Ortsvereinen sowie ein bunter, klingender Festzug setzten einen weiteren Meilenstein in der Historie der Hilfsorganisation.

    Schon die Entscheidung, ein Jubiläumsfest als mehrtägiges Zeltfest auszurichten, erfordert heutzutage Mut und Optimismus. Aber an solchem scheint es der Führungsequipe der Obersinner Feuerwehr nicht zu mangeln. Auch die Entscheidung, bei den zündenden Musikabenden auf Eintritt zu verzichten, erwies ist als genialer Schachzug. Bereits am Samstagabend feierte die Oktoberfestband aus der Rhön "360 Grad Band" eine lautstarke, aber umjubelte Party und die Besucher der voll besetzten Festhalle waren ob der Palette der Kultsongs von den Oldies bis zu den aktuellen Charts begeistert. Zum Mittagstisch an Sonntag ließen die Obersinner den heimischen Herd kalt und ließen sich Wildgulasch mit Klößen im Zelt munden.

    Ehrengäste mit Landrat Thomas Schiebel, Bürgermeisterin Lioba Zieres, MdB Bernd Rützel, MdL Thomas Schwab sowie die Feuerwehrführungsgrade KBR Peter Schmidt, KBI Florian List und KBM Benjamin Egert erwiesen ihre Referenz.
    Ehrengäste mit Landrat Thomas Schiebel, Bürgermeisterin Lioba Zieres, MdB Bernd Rützel, MdL Thomas Schwab sowie die Feuerwehrführungsgrade KBR Peter Schmidt, KBI Florian List und KBM Benjamin Egert erwiesen ihre Referenz. Foto: Jürgen Gabel

    Der Festzug am Nachmittag mit rund 20 Gruppierungen und zünftiger Marschmusik der Musikvereine Zeitlofs und Weyersfeld war Anziehungspunkt für viele Obersinner und Gäste. Die Präsenz der Ehrengäste mit Bürgermeisterin Lioba Zieres, Landrat Thomas Schiebel, SPD-Bundestagsabgeordneter Bernd Rützel, CSU-Landtagsabgeordneter Thorsten Schwab, den Feuerwehrführungsgraden Kreisbrandrat Peter Schmidt, Kreisbrandinspektor Florian List und Kreisbrandmeister Benjamin Egert zeigt die Anerkennung der Leistungen des Geburtstagskindes. Der Jubiläumswehr folgte der von einem Traktor gezogene  Schachblumenexpress, der zur Kutsche für die vier Ehrenmitglieder Melchior Götz, Hanskarl Ries, Eduard Herbert und Ulrich Rösch umfunktioniert wurde. Acht befreundete Wehren aus der bayerischen und hessischen Region und alle Ortsvereine mit Sportverein, Gesangverein, Förderverein, Sportanglern und den mit zahlreichen Crossmaschinen knatternd auf sich aufmerksam machenden Motorsportfreunden Sinngrund und nicht zuletzt die knapp 30- köpfige Wuselschar der Obersinner Löschzwerge ergaben ein buntes Bild.

    Glanzpunkte setzten zweifelsohne die Bulldogfreunde aus Rossbach, die mit ihren historischen Porsches, Fendts, Eichers, Güldners oder Hanomags behäbig tuckernd am Jubiläumswurm teilnahmen. Nicht nur wegen der Enge im Festzelt hatten anschließend viele Gäste auf der anschließenden Wiese Platz gefunden, um unter Sonnenschirmen einen kühlenden Lufthauch zu erhaschen. Wegen der Hitze verzichteten Gastgeber, Ehrengäste und Feuerwehrdienstgrade auf sämtliche Reden, Ansprachen oder Gratulationen, sodass man dem zünftigen Standkonzert des Musikvereins Zeitlofs vor der Bühne lauschen konnte.

    28 Löschzwerge der Obersinner Feuerwehr bilden einen hoffnungsvollen Nachwuchs.
    28 Löschzwerge der Obersinner Feuerwehr bilden einen hoffnungsvollen Nachwuchs. Foto: Jürgen Gabel

    Während sich der Nachwuchs im Vergnügungspark bei Autoscooter, Karussell, Schießbude sowie Wurfbuden auf Dosen und Luftballons sowie im Candy-Shop austoben konnten, boten bis tief in die Nacht die "Triefensteiner Musikanten" aus Trennfeld Blasmusik zum Abheben und sorgten für tolle Stimmung. Der Montag lockte am Nachmittag nochmals die Betriebe und Ortsbürger zu Kaffee und Kuchen ins Festzelt, während am Abend das Partyduo "FeierABänd" aus Bad Brückenau nochmals für ein volles Haus sorgte.

    Am Sonntagnachmittag bis spät in die Nacht sorgten die "Triefensteiner Musikanten" für Blasmusik zum Abheben.
    Am Sonntagnachmittag bis spät in die Nacht sorgten die "Triefensteiner Musikanten" für Blasmusik zum Abheben. Foto: Jürgen Gabel
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!