• aktualisiert:

    Homburg

    Papiermühle öffnet:Papier in künstlerischer Vielfalt

    Das Museum Papiermühle Homburg hat ab 1. Mai wieder geöffnet.  Foto: Oliver Wieser

    Die Papiermühle Homburg öffnet nach der Winterpause am Mittwoch, 1. Mai, von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr wieder ihre Pforten. Die neue Saison startet mit der Ausstellung „Typographische Experimente“. Handpressendrucker Hans-Hilmar Koch zeigt „erfreuliche Drucksachen“ in der Papiermühle. Die Schönheit der Sprache erhält erst durch die Schrift ihre sinnlich wahrnehmbare Gestalt, teilen die Veranstalter mit. Auf den großflächigen Plakaten wird die Vielfalt der Möglichkeiten des Umganges mit den 26 Buchstaben unseres Alphabets präsentiert. Charaktervolle Schriften aus Blei oder Holz strahlen unaufgesetzt Persönlichkeit und Charakter des Handpressendruckers aus. Offiziell eröffnet wird die Ausstellung um 17 Uhr. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

    Theater in der Papiermühle

    Ein Blick ins weitere Programm der Papiermühle: Die Schüler des Balthasar-Neumanns-Gymnasium Marktheidenfeld zeigen am Samstag, 18. Mai und Sonntag, 19. Mai von 14 bis 16.30 Uhr ihre selbst entworfenen und gebauten Papiertheater und führen kurze Stücke auf. Am 19. Mai ist außerdem internationaler Museumstag – „Zukunft lebendiger Traditionen“, an dem die Papiermanufaktur besucht werden kann.

    Nationaler Mühlentag

    Am Montag, 10. Juni findet der Deutsche Mühlentag mit Gratis-Führungen im Maschinenkeller statt. Die Führungen sind um 11, 14 und 15 Uhr.

    Das Museum auf Tour

    Von Donnerstag, 30. Mai bis Sonntag, 2. Juni findet die „Internationale Minipressen-Messe“ in Mainz in der Rheingoldhalle am Rheinufer statt. Die Papiermühle Homburg ist mit Schöpfsieb und Bütte vertreten. Weitere Informationen unter www.minipresse.de.

    Am Samstag, 15. Juni ist die Papiermühle auf dem Markt der Bücher (Antiquariat) in der historischen Altstadt Kirchberg an der Jagst vor Ort.

    Kursangebote in der Papiermühle und Schloss Homburg

    In den Räumen des Schlosses Homburg, einem Fachwerkbau aus dem 16. Jahrhundert, und dem Museum Papiermühle, einem Komplex aus dem 17. Jahrhundert, finden von Samstag, 10. bis Samstag, 17. August die Kurse der Sommerakademie statt. Das Programm umfasst zwei Themenbereiche: Papierhandwerk und Kunst. Individuelle Betreuung in kleinen Gruppen durch erfahrene, international bekannte Dozenten und professionelle Werkstätten und Ateliers sichern das hohe Niveau der Sommerakademie, www.sommerakademiehomburg.de.

    Das Museum Papiermühle Homburg öffnet ab Mittwoch, 1. Mai. Foto: Oliver Wieser

    Feine Buntpapierarten und Grundtechniken der Papierherstellung auf traditionelle und moderne Weise können Interessierte am 30. August bis 1. September kennenlernen. Von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. September findet der Buntpapierkurs „Bunte Vielfalt – Knitter,- Kleister- und Sprenkelpapier statt. Anmeldung für die Kurse bei der Buntpapiermacherin Tanja Karipidis, www.buntpapier.eu.

    Das Museum Papiermühle Homburg ist ab Mittwoch, 1. Mai bis Donnerstag, 31. Oktober täglich außer montags geöffnet: Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.

    Jeden 1. Sonntag im Monat Uhr bieten wir um 14.30 Uhr eine „offene Führung“ an. Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.papiermuehle-homburg.de.

    Museum Papiermühle Homburg, Gartenstraße 11, in Homburg, Tel.: (09395) 99222, E-Mail: Info@Homburger-Papiermanufaktur.de.

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!