• aktualisiert:

    LOHR

    Parkhotel Leiß möbelt seine Zimmer auf

    Das Parkhotel Leiß in Lohr: Bis Ende April werden 50 der 57 Zimmer umgebaut. Foto: Wolfgang Dehm

    Michael Leiß, Geschäftsführer des Best Western Parkhotel Leiß, greift tief in die Tasche: Für die Modernisierung von 50 der 57 Gästezimmer investiert der Hotelier eine habe Million Euro. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Hotelkette hervor, die mit 4200 Hotels zu den weltweit größten gehört.

    Bis zum Abschluss der Umbauarbeiten, die sich voraussichtlich bis Ende April hinziehen werden, steht deshalb nur ein Teil der Zimmer zur Verfügung. Für die kommenden Wochen habe er aus diesem Grund keine weiteren Buchungen angenommen, erläuterte Michael Leiß auf Nachfrage der Redaktion. „Wir versuchen das irgendwie zu handeln.“

    Digitaler Hausmeister

    Der Pressemitteilung zufolge werden alle Zimmer mit einem digitalen Hausmeister („Concierge“) und einem digitalen Heizungssystem ausgestattet – steuerbar über ein Tablet mit vielfältigem Informations- und Unterhaltungsangeboten. Die Software, die an das Hotelverwaltungsprogramm gekoppelt ist, ermöglicht demnach eine zentral gesteuerte Heizungsregelung für jedes Zimmer. Das System weiß, ob ein Zimmer belegt ist, wann ein Gast ein- oder ausgecheckt hat. So wird unter anderem beim Check-in und Check-out direkt die Heizung an- beziehungsweise ausgeschaltet. Öffnet der Gast die Fenster, reguliert sich die Heizung ebenfalls selbst.

    Zwei Dutzend Beschäftigte

    „Das System ist nicht nur extrem smart sondern auch nachhaltig. Unser Personal wird entlastet, indem alles automatisch passiert, und wir sparen Heizkosten“, hebt Leiß hervor. Was das Personal angeht, sind in dem Hotel derzeit gut zwei Dutzend Mitarbeiter tätig – viele davon in Teilzeit oder auf 450-Euro-Basis.

    Die Zimmer werden mit neuen Möbeln und Türen in rustikaler Eiche-Optik ausgestattet, die Wände in zartem Gelb gestrichen, der Boden blau-grau gehalten. Bei der Ausstattung arbeitet das Hotel mit der Firma Neubert aus Würzburg zusammen.

    Warum Michael Leiß keinen vierten Stern will

    Bei den Drei Sternen Superior als Klassifikation wird es trotzdem bleiben. Einen vierten Stern strebt Leiß gar nicht an. Auch wenn er etliche Kriterien dafür schon erfüllt, müsste er dennoch noch einiges investieren. „Wir sind ein sehr gutes Drei-Sterne-Superior-Haus und übererfüllen die Wünsche unserer Gäste, im Vergleich zu einem Vier-Sterne-Haus, wo vielleicht die ein oder andere Erwartung enttäuscht würde – dann lieber den anderen Weg“, erklärte er jüngst in einem Interview in der Abendschau des Bayerischen Rundfunks.

    Die Bettenzahl werde mit dem Umbau von 93 auf 102 erhöht, führt Leiß aus. Die Zahl der Zimmer aber bleibe gleich. Die Zimmer seien zu über 50 Prozent ganz gut ausgelastet, so der Inhaber des Hotels. Aber: „Wir wollen mehr und wir brauchen mehr.“

    Fünf Hotels in Lohr

    Das Parkhotel Leiß ist mit 57 Betten das zweitgrößte Hotel in Lohr. Das Vier-Sterne-Hotel Franziskushöhe weist 68 Zimmer aus, das Drei-Sterne-Hotel Bundschuh 38, das Drei-Sterne-Hotel Krone im Zentrum zwölf und das Hotel Spessarttor in Wombach (mit dem Haus Bergwiesen) 35.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!