• aktualisiert:

    Stadelhofen

    Parteinotiz: Schaffung eines Gehsteigs an der Ortsdurchfahrt

    Die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler um Bürgermeisterkandidat Benedikt Kaufmann (vorne stehend) stellten sich und ihre Inhalte für die Kommunalwahl in der Alten Schule in Stadelhofen vor. Verkehrssicherheit für Fußgänger an der Ortsdurchfahrt, Sanierung des ehemaligen Schulhauses, Sachstand Feuerwehrhaus sowie die Bauplatzsituation waren u.a. Themen, welche die Stadelhöfer bewegten.
    Die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler um Bürgermeisterkandidat Benedikt Kaufmann (vorne stehend) stellten sich und ihre Inhalte für die Kommunalwahl in der Alten Schule in Stadelhofen vor. Verkehrssicherheit für Fußgänger an der Ortsdurchfahrt, Sanierung des ehemaligen Schulhauses, Sachstand Feuerwehrhaus sowie die Bauplatzsituation waren u.a. Themen, welche die Stadelhöfer bewegten. Foto: Stefan Thesen

    Im Rahmen ihrer KandidaTOUR 2020 durch die Karlstadter Ortsteile luden die Freien Wähler laut Pressemitteilung zu ihrer zehnten und letzten Wahlversammlung nach Stadelhofen. Bürgermeisterkandidat Benedikt Kaufmann, die Stadtratskandidatinnen und -kandidaten sowie Landratskandidat Christoph Vogel stellten sich in der Alten Schule vor, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Bürgermeisterkandidat Benedikt Kaufmannstellte  seine Ideen etwa in den Bereichen Wohnen, Mobilität, Umwelt/Nachhaltigkeit sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor.

    Das Kandidatenteam erläuterte seine Motivation zur Kandidatur sowie Themen und Schwerpunkte für die Stadtratsarbeit. Martin Scheiner aus Stadelhofen kann seit 2008 bereits auf zwei Wahlperioden kommunalpolitische Erfahrung als Ortssprecher zurückblicken. Der Landwirtschaftsmeister mit eigenem Milchviehbetrieb möchte die Belange der Landwirtschaft in den Blick nehmen, sich insbesondere aber auch für die Stadelhöfer Belange einsetzen. Dort ist er unter anderem ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr sowie als Vorstand des Vereinsrings tätig.

    Auch seitens der Besucher wurden Stadelhöfer Themen angesprochen. Um einen Dauerbrenner handelt es sich bei der Forderung nach Schaffung eines Gehsteigs an der Ortsdurchfahrt. Falls seitens des für die Staatsstraße zuständigen Staatlichen Bauamts nichts vorangehe, wünschen sich die Stadelhöfer die Prüfung alternativer Möglichkeiten. So könnten etwa im Eigentum der Stadt befindliche Flächen entsprechend für Fußgänger befestigt werden.

    Ziel muss jedenfalls sein, an den neuralgischen Stellen die Verkehrssicherheit gerade im Dunkeln zu erhöhen. Am ehemaligen Schulhaus solle das kaputte Dach gesichert werden. Für das neue Feuerwehrhaus mit einem Stellplatz werden entsprechende Mittel im Haushalt 2022 und 2023 eingestellt, sodass dieses Projekt angegangen werden kann. Auch und gerade weil der Bewerberdruck nicht ganz so hoch sei, wünschen sich die Stadelhöfer die Teilerschließung der bereits ausgewiesenen Bauplätze. So soll bewirkt werden, dass auch Einzelvorhaben verwirklicht werden und dadurch bauwillige Stadelhöfer am Ort gehalten werden können.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!