• aktualisiert:

    Wiesthal

    Pfosten von Leitplanken durch Kanalrohre gerammt

    Ausgetauscht werden muss die Entwässerungsleitung in der Wiesthaler Bahnhofstraße im Bereich Camping. Mit den auf 178000 Euro geschätzten Kosten beschäftigte sich der Stadtrat.

    Vom Bauhof wurde festgestellt, dass bei Starkregen in der Kanalleitung im Bankett der Bahnhofstraße unterhalb der ehemaligen Camping-Gaststätte ein Rückstau entsteht und Abwasser aus den Kanaldeckeln austritt. Nach der Kanalreinigung durch die Firma Kirsch folgte eine Kamera-Befahrung. Dabei war deutlich zu erkennen, dass die Pfosten der Leitplanken in die Steinzeug-Leitung gerammt wurden, diese beschädigt haben und somit einen einwandfreien Abfluss verhindern.

    In die Fahrbahn verlegen

    Bei einem Ortstermin mit einem Mitarbeiter vom Kreisbauamt erläuterte dieser, dass er wegen der steilen Böschung auf die Leitplanken nicht verzichten kann. Er machte den Vorschlag die Kanal-Leitung in die Fahrbahn zu verlegen und stellte einen Zuschuss in Aussicht.

    Mit dem Ingenieurbüro Jung aus Kleinostheim wurde bezüglich einer Vorplanung und Kostenschätzung Kontakt aufgenommen. Es wurde festgestellt, dass die bestehende Kanalleitung aus hydraulischen Gründen ohnehin ausgetauscht werden sollte. Bei einer Länge von 185 Metern (vom Bauhof bis zum Fußweg Campingsteg) und einer Aufweitung von 25 auf 50 Zentimeter Durchmesser kämen Gesamt-Baukosten in Höhe von rund 178000 Euro zu Stande.

    Der Gemeinderat nahm die Stellungnahme zur Kenntnis. Es sollten aber noch weitere Punkte geklärt werden, wie zum Beispiel wer trägt die Planungskosten oder welche Kosten kommen tatsächlich auf die Gemeinde zu. Auch soll die Haushaltsplanung zunächst abgewartet werden.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!