• aktualisiert:

    Frammersbach

    Polizei Lohr stoppt Aktion mit fragwürdigen Desinfektionsflyern

    Am Mittwochnachmittag wurden von einer Lohrer Polizeistreife drei Männer in Frammersbach angetroffen, die Flyer an geparkten Autos anbrachten und Autoreinigungen anboten. Die Reinigungsarbeiten wurden damit beworben, dass „mit speziellsten chemischen Reinigungsmitteln“ gearbeitet wird, um die „Gefahr von Coronaviren zu minimieren“, geht aus dem Bericht der Polizei hervor.
    Symbolbild: Polizei. Foto: Andreas Brachs

    Am Mittwochnachmittag wurden von einer Lohrer Polizeistreife drei Männer in Frammersbach angetroffen, die Flyer an geparkten Autos anbrachten und Autoreinigungen anboten. Die Reinigungsarbeiten wurden damit beworben, dass „mit speziellsten chemischen Reinigungsmitteln“ gearbeitet wird, um die „Gefahr von Coronaviren zu minimieren“, geht aus dem Bericht der Polizei hervor.

    Die Arbeiten sollten 45 Minuten in Anspruch nehmen und 57,99 Euro kosten. Die aus dem Landkreis Main-Spessart und Würzburg stammenden Männer im Alter von 23 bis 46 Jahre hatten laut Polizei aber keine Erlaubnis zum Austeilen der Flyer. Gegen die drei Männer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetz eingeleitet.

    Zudem überprüfen die Ordnungshüter nun, ob die Männer mit ihrer Aktion auch gegen das Gewerberecht verstoßen haben.

    Bearbeitet von Roland Pleier

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!