• aktualisiert:

    Retzstadt

    Polkas und Walzer am „Platz der Freundschaft“

    Mit einem Querschnitt durch ihr musikalisches Repertoire erfreuten die Musiker des Retzstadter Musikvereins beim Sommernachtskonzert auf dem "Platz der Freundschaft" ihre Besucher und ernteten reichen Applaus für ihre Darbietungen. Foto: Ernst Schneider

    Ein lauer Sommerabend, hervorragende Blasmusik, ein dankbares Publikum und die ehemalige Retzstadter Weinprinzessin Lena Müller als fesche Moderatorin, waren die passenden Voraussetzungen für einen gelungenen musikalischen Sommerabend. Er bescherte an dessen Ende den engagierten Musikern und ihrem Dirigenten Wilhelm Gerhard bei reichlich Beifall des Publikums am "Platz der Freundschaft" selbst das schönste Geschenk.

    Im Vorfeld des Konzertabends boten die Retzstader Musikanten "Musik zum Anfassen". Dabei durften junge Interessenten sämtliche Instrumente ausprobieren und zeigen, was sie gerne für ein Instrument lernen würden. Jetzt, so die Moderatorin Lena Müller, dürften die Musiker zeigen, was sie draufhaben und das taten sie dann auch unter ihrem Dirigenten Wilhelm Gerhard mit dem Marsch "In Vino Veritas" – Im Wein liegt die Wahrheit, die neueste Komposition des Hornisten der Hergolshäuser Musikanten.

    Es folgten weitere Polkas und Walzer, unter anderem der Walzer "Im Herbstwald" des Tubisten der Retzstadter Musikanten, Bernhard Huf, der in seiner Melodie das Zusammenspiel der Herbstfarben melodisch erklingen ließ. Die Bodenseepolka ist gleichsam eine Liebeserklärung des Komponisten Alexander Pfluger an den Bodensee. Dann kamen die Musiker zu ihrer wohlverdienten Erholungspause.

    Diese wurde vom Musikverein zur Ehrung junger Musikschüler genutzt, die das Musiker Leistungsabzeichen D 1 in Bronze abgelegt haben. Dies waren Anja Winkler, Oboe (Lehrgangsliste mit dem Notendurchschnitt 1,0), sowie Juliane Schmitt Klarinette, Florian Klühspieß, Posaune und Max Winkler, Bariton, alle mit der Bewertung "gut". In diesem Zusammenhang ehrte Herbert Züchner, Vorsitzender des Musikvereins Retzstadt und Beisitzer im MSP-Kreisverband des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), die Musikerin Linda Keller für zehnjährige Mitgliedschaft im NBMB.

    Im zweiten Konzertteil begannen die Musiker mit konzertanter Blasmusik, wechselten zu "Irish Dream", einer verträumten Melodie aus Irlands Landschaft, und gelangten zu "I will follow him", bekannt aus dem Film "Sister Act", das zum Mitmachen und Tanzen animierte.

    Mit dem Titel "You raise me up" (Du ermutigst mich) leitete Dirigent Wilhelm Gerhard endgültig in die moderne Musik über und stieg in den Big-Band-Sound ein.

    Nach gut zwei Stunden Musik durch verschiedene Stilrichtungen ging der musikalische "Sommernachtstraum" seinem Ende entgegen und mit den beiden Stücken "Böhmischer Traum" und "Böhmische Liebe" beendeten die Musiker einen unterhaltsamen Musikabend mit hochwertiger Blasmusik. Auf ein erneutes Konzert im kommenden Jahr kann man sich freuen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!