• aktualisiert:

    Karlstadt

    Punkt für Punkt aus dem Stadtrat Karlstadt

     Eine Reihe von Beschlüssen hat der Karlstadter Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung jeweils einstimmig gefasst.

     Eine Reihe von Beschlüssen hat der Karlstadter Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung jeweils einstimmig gefasst. 

    So wird der Flächennutzungplan in Laudenbach geändert, um das am östlichen Ortsrand vorgesehene Feuerwehrhaus errichten zu können. Der Bebauungsplan ist bereits beschlossen.

    Um auf einem Grundstück in der Karlburger Hagstraße zwei Häuser bauen zu können, wird der Bebauungsplan "Am Steigweg" geändert. Ursprünglich war in dem Plan nur ein Gebäude vorgesehen. Inzwischen steht in der einen Grundstückshälfte bereits ein Einzelhaus. Für ein zweites müssen Baufenster festgesetzt werden. Die Firstrichtung wurde giebelständig zur Straße hin festgelegt. Der Eigentümer will die zweite Grundstückshälfte verkaufen. 

    Insgesamt 57 neue Computer wird die Stadt anschaffen, davon 45 für die Stadtverwaltung und zwölf für Außenstellen. Das günstigste Angebot hatte die Firma Living-Data (München), eine Tochterfirma der AKDB, abgegeben. Mit etwas mehr als 58 000 Euro lag sie geringfügig unter anderen Angeboten.  

    Sabine Zabl-Iberl wird Wahlleiterin für die Wahl des Bürgermeisters und Stadtrats im kommenden Jahr. Die Stellvertretung übernimmt Doris Winheim.

    Die Stadträte nahmen den Bericht über die städtischen Beteiligungen an der Energieversorgung, dem Gründerservicenetz und anderen zur Kenntnis. Er wurde bereits im Finanzausschuss erörtert.   

    Bearbeitet von Karlheinz Haase

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!