• aktualisiert:

    Gössenheim

    Querendes Reh überlebte Unfall nicht

    Am Montagabend gegen 20.20 Uhr fuhr ein 69-jähriger Autofahrer von Hofstetten nach Kleinwernfeld. Dabei erfasste er ein die Straße querendes Reh. Das Wild wurde getötet. Am Mercedes entstand laut Polizeiangaben Schaden von etwa 500 Euro.

    Als ein 37-jähriger Autofahrer am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr auf der B 27 in Richtung Gössenheim fuhr, kreuzten kurz vor seinem Wagen mehrere Rehe die Fahrbahn. Ein „Nachzügler“ wurde dabei von seinem Audi im Frontbereich leicht touchiert. Das Wild flüchtete in den angrenzenden Wald, weshalb der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt wurde. Am Fahrzeug entstand laut Schätzung der Polizei Schaden von rund 450 Euro.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!